Wetbag nähen – kostenloses Tutorial

Wetbag nähen – kostenloses Tutorial

Werbung: Einige der abgebildeten Produkte wurden mir kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Beitrag enthält Werbelinks. Wenn du mehr zum Thema Werbung bei LaLilly Herzileien erfahren möchtest, findest du Näheres auf der Seite zur Transparenz im Umgang mit Werbung.

Eine Wetbag ist der perfekte Ersatz für eine Plastiktüte! Das Täschen eignet sich beispielsweise zum Transport nasser oder verschmutzter Kleidung. Egal ob du deine Badesachen nach dem Schwimmen verstauen möchtest oder Kleidung nach einem Malheur im Kindergarten ihren Weg zur Waschmaschine finden muss, mit einer Wetbag schonst du die Umwelt und deine Tasche.

Ich habe eine Wetbag für mich und eine für meine Mutter genäht, um die Badesachen nach dem Schwimmen darin verstauen zu können. Eine Kleinigkeit zu Ostern und ein Projekt, das ich schon seit einem Jahr geplant hatte.


In meinem Tutorial zeige ich dir wie du eine Wetbag nähen kannst, in der du nasse oder schmutzige Kleidung transportieren kannst.

Materialliste

  • Außenmaterial, z.B. Canvas oder Kunstleder, 30cm x 42cm
  • Futterstoff, z.B. Canvas, Patchworkstoff, Baumwollsatin, 30cm x 42cm
  • Ein Reststück Baumwollstoff, 4cm x 20cm
  • Odi-Coat, ca. 1/3 Dose mit Pinsel, Rakel oder Kunststoffkarte zum Verstreichen
  • Reißverschluss, 30cm lang
  • farblich passendes Nähgarn

Wetbag nähen Schritt für Schritt

1. Zuschnitt

In meinem Tutorial zeige ich dir wie du eine Wetbag nähen kannst, in der du nasse oder schmutzige Kleidung transportieren kannst.

Schneide jeweils zwei Rechtecke aus deinem Außenstoff und deinem Futterstoff zu. Nutze ein DIN A4 Blatt als Vorlage. Aus dem Streifen Baumwollstoff schneidest du vier Stücke mit den Maßen 4cm x 5cm als Versäuberungsstücke für den Reißverschluss zu. Wenn du einen Endlos-Reißverschluss verwendest, fädele den Zipper nun auf.

2. Futterstoff beschichten

In meinem Tutorial zeige ich dir wie du eine Wetbag nähen kannst, in der du nasse oder schmutzige Kleidung transportieren kannst.

Lege den Futterstoff mit der rechten Seite nach oben auf eine unempfindliche, glatte Oberfläche. Am besten eignet sich Glas oder Kunststoff (Achtung, es bleiben Rückstände des Beschichtungsgels auf der Unterlage zurück). Streiche den Stoff gleichmäßig, dünn mit Odi Coat ein. Zum Verteilen kannst du eine Kunststoffkarte oder einen Pinsel verwenden. Lass den Stoff eine Stunde trocknen. Anschließend bügelst du den Stoff zwischen Backpapier liegend um die Beschichtung zu fixieren.

3. Reißverschluss versäubern

In meinem Tutorial zeige ich dir wie du eine Wetbag nähen kannst, in der du nasse oder schmutzige Kleidung transportieren kannst.

Lege jeweils unterhalb und oberhalb des Reißverschlusses eines der Versäuberungsstücke an. Die Rechte Seite zeigt zum Reißverschluss. Am Ende steht der Reißverschluss ca 1cm über die Kante des Stoffs über. Nähe mit einer Nahtzugabe von 8mm an der Außenseite die Versäuberungsstücke an. Anschließend kürzt du den Überstehenden Reißverschluss ein, sodass er mit der Nahtzugabe bündig liegt.


Du willst auf dem Laufenden bleiben, wenn bei LaLilly Herzileien etwas Wichtiges passiert? Wenn du dich zu meinem Newsletter anmeldest, informiere ich dich über Angebote, wichtige Neuigkeiten, Probenähen und neue Schnittmuster! (klick)




In meinem Tutorial zeige ich dir wie du eine Wetbag nähen kannst, in der du nasse oder schmutzige Kleidung transportieren kannst.
Klappe die Versäuberungsstücke nach außen. Die Nahtzugabe liegt nun zwischen den beiden Versäuberungsstücken. Bügele die Kante gut und steppe sie knappkantig ab.

4. Reißverschluss einnähen

In meinem Tutorial zeige ich dir wie du eine Wetbag nähen kannst, in der du nasse oder schmutzige Kleidung transportieren kannst.

Lege ein Stück Futterstoff mit der rechten Seite nach oben vor dich. Lege darauf an der Mitte ausgerichtet den Reißverschluss. Die Raupe zeigt nach oben, die Versäuberungsstücke stehen an beiden Seiten etwas über. Darauf legst du ebenfalls an der Mitte ausgerichtet ein Stück des Außenstoffs. Die rechte Seite liegt auf der rechten Seite des Futterstoffs. Nähe den reißverschluss mit dem Reißverschlussfuß ion dieser Position nahe der Raupe ein. Verriegele die Naht am Anfang und am Ende. Wenn der Schieber im Weg ist, schiebe ihn etwas zur Seite, indem du die Nadel in den Stoff senkst, den Nähfuß hebst und den Schieber an der Nadel vorbei schiebst.


In meinem Tutorial zeige ich dir wie du eine Wetbag nähen kannst, in der du nasse oder schmutzige Kleidung transportieren kannst.
Klappe die beiden Stoffe um, sodass sie links auf links aufeinander liegen. Bügele die Kante am Reißverschluss sauber aus. Anschließend steppst du sie kanppkantig ab. Verwende wieder den Reißverschluss um nah an der Raupe nähen zu können.

In meinem Tutorial zeige ich dir wie du eine Wetbag nähen kannst, in der du nasse oder schmutzige Kleidung transportieren kannst.
Wiederhole die letzten beiden Schritte mit der anderen Seite des Reißverschlusses. Nun wird der Reißverschluss geöffnet!

5. Taschenkörper zusammennähen

In meinem Tutorial zeige ich dir wie du eine Wetbag nähen kannst, in der du nasse oder schmutzige Kleidung transportieren kannst.
Falte die Stoffe rechts und links des Reißverschlusses auf. Außenstoff liegt nun rechts auf rechts auf Außenstoff und Futterstoff rechts auf recht auf Futterstoff. Stecke die SToffe mit Nadeln zusammen und markiere dir auf dem Futterstoff unten in der Mitte eine Wendeöffnung von 15cm länge. Beginne am Ende der Wendeöffnung zu nähen. verriegele den Anfang der Naht gut! Nähe bis zur Ecke, senke die Nadel in den Stoff, hebe den Nähfuß und richte den Stoff neu aus, sodas du auf den Reißverschluss zu nähst. Nähe über den Reißverschluss hinaus bis zur nächsten Ecke und so weiter. Verriegele die Naht vor der Wendeöffnung.

In meinem Tutorial zeige ich dir wie du eine Wetbag nähen kannst, in der du nasse oder schmutzige Kleidung transportieren kannst.
Falte nun nacheinander an jeder der Ecken den Stoff so, dass die Bodennaht und die Seitennaht aufeinander liegen. Die Ecke bildet die Spitze eines Dreiecks, das zu dir zeigt. Miss von der Ecke ausgehend 4cm ab und zeichne dir eine Nahtlinie im 90 Grad Winkel zu den aueinanderliegenden Nähten ein. Stecke den Stoff zusammen und nähe die Ecke in allen 4 Taschenecken ab. Anschließend schneidest zu die Ecke mit ca 1cm Abstand zur Naht ab.


In meinem Tutorial zeige ich dir wie du eine Wetbag nähen kannst, in der du nasse oder schmutzige Kleidung transportieren kannst.
Nun wendest du die Tasche durch die Wendeöffnung, damit die rechten Seiten ausßen liegen. Forme die Ecken gut aus. Dazu eignet sich zum Beispiel ein Kantenformer. Die Ecken der Außentasche lassen sich am besten ausformen indem du durch die Wendeöffnung greifst. Die Ecken der Futtertasche werden geformt wenn du sie in die Außentasche gesteckt hast.


In meinem Tutorial zeige ich dir wie du eine Wetbag nähen kannst, in der du nasse oder schmutzige Kleidung transportieren kannst.
Ziehe die Futtertasche aus der Außentasche. Klappe im Bereich der Wendeöffnung die Nahtzugaben nach innen und stecke die beiden Taschenteile zusammen. Bügele sie gut. Nun kannst du mit dem Matratzenstich (von Hand) oder einer knappkantigen Steppnaht die Öffnung schließen. Anschließend steckst du die Futtertasche wieder in die Außentasche und formst die Ecken final aus.

In meinem Tutorial zeige ich dir wie du eine Wetbag nähen kannst, in der du nasse oder schmutzige Kleidung transportieren kannst.
Fertig! Jetzt kannst du die Wetbag direkt benutzen!

Dekorieren und verschenken oder direkt benutzen



Du nutzt Pinterest? Dann nimm dir eine der folgenden Grafiken mit auf deine Pinnwand, damit du meinen Beitrag einfach wiederfindest! Natürlich freue ich mich auch, wenn du den Beitrag teilst – sharing is caring! Wenn du selbst auf der Suche nach Inspirationen bist, dann schau dir doch mal meinePinnwände an!


verlinkt: KreativjAAA, WOF, DfdaD, Sewlala

Folge:
Werbung: Einige der abgebildeten Produkte wurden mir kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Beitrag enthält Werbelinks. Wenn du mehr zum Thema Werbung bei LaLilly Herzileien erfahren möchtest, findest du Näheres auf der Seite zur Transparenz im Umgang mit Werbung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.