Anzeige: Anti-Aging-Hautpflege mit WOW-Effekt – Solubia EGF Pflege

Anzeige: Anti-Aging-Hautpflege mit WOW-Effekt – Solubia EGF Pflege

Werbung: Einige der abgebildeten Produkte wurden mir kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Beitrag enthält Werbelinks. Wenn du mehr zum Thema Werbung bei LaLilly Herzileien erfahren möchtest, findest du Näheres auf der Seite zur Transparenz im Umgang mit Werbung.

Heute möchte ich mit dir über ein Thema sprechen, das noch recht neu für mich ist: Anti-Aging-Hautpflege. Wie du vielleicht verfolgt hast, habe ich es vor etwa zwei Jahren, nach einigen sehr stressigen Jahren in denen ich selbst immer wieder zu kurz kam, endlich geschafft eine Hautpflege-Routine für mich zu etablieren. Die Produkte für die ich mich damals entschieden habe mag ich nach wie vor, aber nach zwei Jahren habe ich auch gemerkt, wie sich meine Haut verändert. Daher möchte ich dir heute eine Pflegeserie mit wirklich außergewöhnlichen Inhaltsstoffen vorstellen, die mich mit ihrer Wirkung umgehauen hat: Die EGF Serie von Solubia.


Wann ist der richtige Zeitpunkt mit Anti-Aging-Pflege zu beginnen?


Vielleicht bist du gerade in einer ähnlichen Situation wie ich: Deine alte Pflege neigt sich dem Ende und du überlegst, ob sie nach wie vor die richtige Serie für deine Haut ist? Vielleicht bemerkst du auch erste Fältchen um die Augen oder feine Linien auf der Stirn? Diese ersten sichtbaren Zeichen der Hautalterung treten bei den meisten Frauen ab etwa 30 Jahren auf. Weniger Feuchtigkeit bindet die Haut allerdings schon ab Mitte 20. Ab diesem Zeitpunkt kann man also vorbeugend mit Anti-Aging-Produkten beginnen. Wahrscheinlich wirst du aber, ähnlich wie ich, die ersten Anzeichen dass deine Haut mehr Pflege benötigt als bisher, erst später bemerken.

Das Gefühl, dass meine Haut trockener ist und dünner wirkte als bisher, kam bei mir verstärkt im letzten Sommer auf. Damals habe ich mich einfach nur gewundert, weil ich Spannungsgefühle, starke Augenringe und eine rauer wirkende Hautoberfläche eigentlich nur aus dem Winter kenne. Dann setzen trockene, kalte Luft und die Heizung meiner Haut zu. Dennoch kehrte das Gefühl über den Sommer immer wieder. Ich probierte also hier und da etwas mit meiner Hautpflege herum, erzielte damit aber keine großen Erfolge. Mit Beginn der Heizperiode wurde meine Haut dann noch einmal spürbar trockener. Ab diesem Zeitpunkt war für mich klar, dass meine bisherige Pflegeserie nicht mehr zu den Bedürfnissen meiner Haut passte.

Warum die Kosten für Hautpflege kein Tabu sein dürfen

Ich bin in einem Umfeld aufgewachsen, in dem es verpönt war viel Geld für Pflegeprodukte auszugeben. Eine Creme die mehr als 10€ kostet, galt als unnötiger Luxus. Über Frauen, die in der Apotheke oder Parfümerie Kosmetika kauften, wurde gesprochen weil man mit dem Geld besseres anfangen könne als es in die ohnehin vergängliche Schönheit zu investieren. Aber ist das richtig? Ist Geld, das man in die Hautpflege investiert, tatsächlich schlecht angelegt?

Ich habe einige Jahre gebraucht um zu erkennen, dass die Glaubenssätze die ich aus dieser Zeit mitgenommen habe falsch sind. Über Hautpflege sollten wir genauso aufgeklärt werden wie über Hygiene und Ernährung. Unsere Haut ist unser größtes Organ, das eine große Anzahl wichtiger Aufgaben übernimmt. Sie ist an der Regulierung unserer Körpertemperatur beteiligt und übernimmt Stoffwechselaufgaben. Sie ist unser Schutzsystem, das den Körper von der Umgebung trennt und zugleich auch die Verbindung zwischen unserem Körper und unserer Umwelt. Wir sollten uns also gut um unsere Haut kümmern! Sie zu pflegen ist kein Luxus der in Eitelkeit begründet liegt. Die Haut gesund zu halten und bei ihren Aufgaben zu unterstützen ist ein Beitrag zu unserer Gesundheit. Und in unsere Gesundheit zu investieren ist alles andere als verwerflich.


Alles nur Werbeversprechen?

Vielleicht hat die Werbung, die Hautpflege oft auf einen oberflächlichen Beitrag zu unserem Äußeren reduziert, dazu beigetragen, dass ich lange gezögert habe mich ausführlich mit dem Thema zu beschäftigen. Sicher haben mich auch vollmundige Versprechungen, die oft nur mit fadenscheinigen Belegen gestützt werden, skeptisch gemacht. Wann immer ich einen zweistelligen Betrag für eine Creme ausgegeben habe, hatte ich das ungute Gefühl, dass das Produkt das ich in der Hand hielt, das Geld nicht wert sei – dass man mich in eine Falle locken wolle, und die versprochenen Ergebnisse nicht eintreten würden.

Genau dieses Gefühl war ausschlaggebend für meine Neugier auf die Produkte von Solubia. Denn statt vollmundiger Werbeversprechen war das erste was ich über die EGF Pflege las eine Zusammenstellung wissenschaftlicher Studien. Untersuchungen zur Wirkung von Wachstumsfaktoren und detallierte Auflistungen zu den Inhaltsstoffen und ihrer Herkunft, sowie ihrer Funktion in den Pflegeprodukten. Ich kann dir nur empfehlen, dich zu diesen Themen etwas näher zu belesen. Selbst wenn du nicht in die wissenschaftlichen Tiefen eintauchen möchtest, sind die erläuternden Texte zu den Studien und die Hintergründe zum Thema Wachstumsfaktoren unheimlich spannend. Wusstest du, dass es 1986 einen Nobelpreis für die Entdeckung des hauteigenen Wachstumsfaktors EGF gab?


Wachstumsfaktoren, Kolostrum und Wissenschaft

Wahrscheinlich wusstest du bisher ebenso wenig wie ich darüber Bescheid, was Wachstumsfaktoren sind, und dass es einen Nobelpreis dafür gab. Das Thema ist in der Medizin inzwischen über 30 Jahre bekannt, aber anders als Coenzyme und Vitamine, fallen uns Wachstumsfaktoren nicht als typische Inhaltsstoffe von Anti-Aging-Produkten ein – was schade ist, denn wenn man weiß was die Aufgaben dieser Botenstoffe sind, erscheint es völlig unlogisch die Wirkung nicht zur Pflege unserer Haut zu nutzen!

Wachstumsfaktoren sind zellaktivierende Botenstoffe. Du kannst sie dir als ein System vorstellen, das Informationen von einer zur anderen Zelle weitergibt – wie eine Email aus einer Abteilung eines Unternehmens in die andere, um zur Zusammenarbeit aufzufordern.

Die Wachstumsfaktoren in der EGF Pflegeserie stammen ausschließlich aus überschüssigem Bio-Kolostrum aus Deutschland und Österreich. Kolostrum ist die dickflüssige Vormilch, die die Kuh unmittelbar nach der Geburt eines Kälbchens gibt, bevor die Milch, wie wir sie als Lebensmittel verwenden, gebildet wird. Sie enthält die Wachstumsfaktoren, aber auch wichtige Stoffe zum Aufbau der Immunabwehr und der Darmflora. Da Kühe inzwischen so gezüchtet sind, dass sie deutlich größere Mengen Kolostrum und Milch bilden als ein Kälbchen benötigt, wird das überschüssige Kolostrum abgemolken und zu einem hochreinen Serum verarbeitet, das in den Solubia Produkten zum Einsatz kommt.

Besonders zwei der im Kolostrum enthaltenen Wachstumsfaktoren (Growth Factors, GF) spielen eine wichtige Rolle wenn es darum geht der sichtbaren Hautalterung entgegenzuwirken: der Epidermal Growth Factor (EGF), der die Stammzellen zur Neubildung von Hautzellen anregt, und der Fibroblast Growth Factor (FGF), der die Bildung von Fibroblasten, an der Kollagenbildung beteiligte Zellen, auslöst. Außerdem trägt der Nerve Growth Factor (NGF) zum Erhalt der Sensitivität der Haut bei, indem er die Erhaltung und Stärkung der Nervenbahnen in der Haut unterstützt.


Vorher-Nachher Anti-Aging-Hautpflege mit EGF


Wie du weißt, locken mich solche wissenschaftlichen Hintergründe. Nachdem ich über die Wirkung gelesen hatte, wollte ich unbedingt selbst ausprobieren, ob die Anti-Aging-Hautpflege mit EGF das versprochene Ergebnis liefert. Da ich ungeduldig bin, dir von meinen Erfahrungen zu berichten, habe ich mein Vorher- und Nachher-Bild mit nur 2 Wochen Abstand aufgenommen. In den oben erwähnten Studien wurden die Unterschiede nach 6 Monaten Anwendung EGF-haltiger Cremes untersucht. Ich finde aber auch den Unterschied nach kurzer Anwendungsdauer sichtbar und beeindruckend.

In den beiden Wochen habe ich jeweils morgens zwei Beauty Booster Kapseln genommen, die neben den Wachstumsfaktoren auch Zink- und Selen-Verbindungen enthalten, die zur Verbesserung der Haut beitragen.

Zudem habe ich zweimal täglich das Eye Fluid verwendet. Hierin sind, neben den Wachstumsfaktoren aus dem Bio-Kolostrum, maritimes Kollagen aus Quallen (das eine deutlich höhere Wasserbindefähigkeit hat als das übliche Kollagen aus Fischabfällen) und kurzkettiges Hyaluron enthalten. Durch die kühlende Wirkung des Fluids und den aufpolsternden Effekt des Hyalurons, sieht man sofort frischer und wacher aus!

Auf dem restlichen Gesicht, dem Hals und dem Dekolleté habe ich anschließend das schnell einziehende EGF Serum aufgetragen, das ebenfalls eine aufpolsternde Wirkung hat, das Hautbild verfeinert und die Produktion von Kollagen und Elastin anregt. Schon die kleine Menge eines Pumpstoßes hat für mich hierbei ausgereicht!

Zuletzt habe ich die EGF Gesichtscreme aufgetragen. Auch hierbei reicht ein Pumpstoß pro Anwendung. Ein großer Pluspunkt ist für mich, dass die Creme sowohl als Tages- als auch als Nachtcreme eingesetzt wird. So braucht man insgesamt weniger Produkte, wodurch die Pflegeserie übersichtlich bleibt.

Für den Körper habe ich die Solubia Bodylotion verwendet.


Fazit zur Anti-Aging Hautpflege mit EGF

Natürlich sind die überzeugendsten Argument für EGF-Pflege das Ergebnis und die wissenschaftliche Basis. Meine Haut fühlt sich straffer und fester an, und meine Augenringe sind nicht mehr so tief und dunkel.

Für mich spielt bei der Entscheidung für Solubia aber auch eine wichtige Rolle, dass es sich um Naturkosmetik handelt, und dass aus ethischen Gründen auf synthetische, durch Genmanipulation gewonnene Wirkstoffe verzichtet wird. Auch werden die Transportwege kurz gehalten – die Münchener Firma bezieht das Kolostrum aus Bayern und Österreich, also aus der nahen Umgebung.

Vielleicht erinnerst du dich auch noch daran, dass ich bei Naturkosmetik bereits viele schlechte Erfahrungen mit meiner Geruchsempfindlichkeit gemacht habe? Daher finde ich es sehr angenehm, dass die EGF-Pflegeserie nur sehr dezent nach Orange duftet. Diesen Geruch hat sie aber nicht von unnötigen Duftstoffen, sondern durch Süßorangenöl, das entzündungshemmend und kräftigend auf die Haut wirkt und zur längeren Haltbarkeit der Produkte beiträgt.

Du merkst, ich bin begeistert – und falls du die Produkte der Anti Aging Hautpflege von Solubia auch kennenlernen möchtest, schau einfach mal im Solubia Shop vorbei. Dort kannst du neben den abgebildeten Größen nämlich auch Proben der Gesichtscreme, des Serums und des Balsams für besonders empfindliche Haut bestellen um dir selbst ein Bild von den Produkten zu machen! Auch als Geschenk kann ich mir die Anti-Aging Hautpflege mit EGF sehr gut vorstellen. Vielleicht als kleines Wellnessset zusammen mit einer selbstgenähten Kosmetiktasche oder waschbaren Kosmetikpads, zu einem Anlass wie Weihnachten, Muttertag oder Vatertag.


Du nutzt Pinterest? Dann nimm dir eine der folgenden Grafiken mit auf deine Pinnwand, damit du meinen Beitrag einfach wiederfindest! Natürlich freue ich mich auch, wenn du den Beitrag teilst – sharing is caring! Wenn du selbst auf der Suche nach Inspirationen bist, dann schau dir doch mal meine Pinnwände an!


Folgen:
0
Werbung: Einige der abgebildeten Produkte wurden mir kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Beitrag enthält Werbelinks. Wenn du mehr zum Thema Werbung bei LaLilly Herzileien erfahren möchtest, findest du Näheres auf der Seite zur Transparenz im Umgang mit Werbung.

7 Kommentare

  1. Marion
    /

    Das klingt ja alles gut und schön und ist bestimmt auch eine tolle Pflegeserie, aber die Preise finde ich völlig überzogen und unrealistisch. Wenn man nicht gerade ein Beamten- oder besser Managergehalt bezieht, fällt es wirklich schwer, sich solche Kosmetik zu leisten. Bei manchen Dingen sollte man es sich wert sein, sich was zu leisten. In diesem Fall allerdings finde ich die Preise einfach zu hoch.

    • LaLilly
      Autor
      /

      Liebe Marion,
      natürlich ist es ok, wenn du die Pflegeserie für dich zu teuer findest. Ich kann dir aber versichern, dass ich weder ein Beamten, noch ein Managergehalt beziehe. Neben der Tätigkeit als Schnittmusterdesignerin und Bloggerin arbeite ich im Einzelhandel. Auch mir fällt es nicht leicht mir teure Kosmetikprodukte zu leisten, ich setze meine Prioritäten aber entsprechend. Meine Haut und meine Gesundheit habe ich nur einmal, wenn ich daran etwas kaputt gehen lasse, ist das unwiederbringlich verloren. Daher ist das Geld in meinen Augen an dieser Stelle besser investiert als in Konsumgüter, die nur kurz, meist beim Kauf glücklich machen oder hohe Folgekosten haben. Ich habe weder ein Auto, noch bin ich in den vergangenen 8 Jahren verreist. Auch meine Nähmaschine ist kein teurer Nähporsche. Kleidung wird hier repariert und was nicht selbstgemacht werden kann, wird second hand gekauft. Das gleiche gilt für die Einrichtung des Hauses. Das alles soll nicht bedeuten, dass du deine Prioritäten in der gleichen Weise setzen musst. Jeder Mensch ist unterschiedlich, hat andere Bedürfnisse und legt wert auf andere Dinge. Das ist völlig OK so.

  2. Marion
    /

    Bei der Vorstellung dieser überteuerten Pflegeserie frage ich mich, wer damit angesprochen werden soll. Nachdem ich meinen ersten Kommentar dazu nicht finden konnte, frage ich mich auch, wann werden Kommentare veröffentlicht?

    • LaLilly
      Autor
      /

      Liebe Marion,
      generell geht es mir nicht darum eine bestimmte Gruppe anzusprechen, sondern in erster Linie darum ein Bewusstsein für Themen zu schaffen, die mir wichtig sind und die ich als schwierig empfinde. Beim Thema Anti-Aging habe ich beispielsweise gemerkt, dass es ein enormer Trigger zu sein scheint, wenn man dazu steht schon bei feineren Fältchen die Hautpflege zu wechseln um der Haut die bestmögliche Versorgung zukommen zu lassen. Dieser Beitrag soll also zum Nachdenken anregen, warum wir beispielsweise bereit sind viel Geld für Statussymbole wie Schmuck oder Autos auszugeben, oft aber nicht bereit sind in die Pflege unserer Haut mehr als wenige Euro in der Drogerie zu investieren. Ein ähnliches Missverhältnis bemerke ich beim Thema der Informationsbeschaffung und der Aufklärung darüber wie man Haut pflegt und was sie für eine Bedeutung hat. Mir ist bewusst, dass die Pflegeserie von Solubia teuer ist. In Anbetracht der dahinterstehenden Forschung und der Tatsache, dass die Firma mit Verantwortungsbewusstein gegenüber Mensch und Umwelt agiert und keine Massenproduktion betreibt (wie es z.B. die vielen Ableger des Nestlé Konzerns tuen) ist dieser Preis jedoch nicht überteuert. Er schließt allerdings die Kosten ein, die wir bei einer Produktion, die die Umwelt nachhaltig schädigt, an anderer Stelle versteckt zahlen. Ich bin bereit für eine Creme über mehrere Monate zu sparen, um sie mir dann wieder leisten zu können, wenn ich dabei auch das Gefühl habe, dass die Welt, die ich meinem Kind hinterlasse, nicht durch meine Gedankenlosigkeit schlechter geworden ist. Daher überlege ich sehr genau, welche Produkte ich vorstelle und welche Werte dahinter stehen. Und manchmal ist der Schock über einen Preis, bei dem sich erst nach längerem Nachdenken erschließt, wie er sich zusammensetzt, ein geeigneter Denkanstoß.
      Zu deiner Frage wann ich Kommentare freischalte: Das passiert immer dann, wenn ich mich in meinen Blog einlogge um zu arbeiten. In der aktuellen Situation, ohne Kinderbetreuung habe ich aber, wie viele andere Eltern, keine 9 to 5 Arbeitszeiten, sondern kümmere mich häppchenweise um meine Projekte. Das bedeutet, dass es möglich ist, dass ich mich 1-2 Tage zum Beispiel um das Foptografieren und Bearbeiten von Bildern, die Betreuunung eines Probenähens oder die Erstellung eines Schnittmusters kümmere. Dann kommt es vor, dass die Kommentare erst im Anschluss beantwortet und freigeschaltet werden, denn ich möchte mir auch für die Antworten die nötige Zeit und Konzentration erlauben, um den Kommentaren gerecht zu werden.

  3. Marion
    /

    Vielen Dank für deine ausführlichen Antworten. Sie haben mich zum Denken angeregt und ich muss dir Recht geben. Letztendlich bleibt es ja jedem selbst überlassen, wofür er sein Geld ausgibt. Ich finde deinen Blog super und hab auch schon viel von dir gelernt. Mach weiter so, ich bin auf jeden Beitrag von dir gespannt. Meine vorherigen Kommentare habe ich wahrscheinlich zu schnell abgegeben. Entschuldige.

  4. Verena
    /

    Hallo LaLilly,

    also ich finde die Preise nicht wirklich überzogen, wenn man sie mit Produkten der Liga „EGF“ vergleicht. Ich hatte einige Zeit die Produkte von Bioeffect aus Island verwendet. Da kostetet das Serum mit 15 ml 149,- € (das ist 20,- € teurer als das hier beschriebene Fluid). Ja das ist definitiv viel Geld aber in der Tat wirken diese Produkte unglaublich gut. Wenn ich dann lese, dass dieses Fluid auch noch Hyaluron und Collagen enthält, dann ist es sogar günstig, denn diese Seren kaufen viel nämlich dazu.

    Aber keine Frage, das ist eben einmal Luxus und das gönnt man sich oder eben nicht.

    Deine Beschreibung hat mich auf jeden Fall neugierig gemacht.

    Alles Liebe
    Verena

    • LaLilly
      Autor
      /

      Ja, ich denke auch, der Punkt ist, dass man nur die Pflegeserien miteinander vergleichen kann, die ähnliche Wirkstoffe als Basis haben. Und dann haben jeder Mensch und jede Haut individuelle Bedürfnisse, die eine Rolle dabei spielen, für welche Art Pflege man sich entscheidet…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.