Anzeige: Waschbare Stilleinlagen selber machen

Anzeige: Waschbare Stilleinlagen selber machen

Werbung: Einige der abgebildeten Produkte wurden mir kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Beitrag enthält Werbelinks. Wenn du mehr zum Thema Werbung bei LaLilly Herzileien erfahren möchtest, findest du Näheres auf der Seite zur Transparenz im Umgang mit Werbung.

Die schwangere Frau ist in Deutschland bestens umsorgt. Nicht nur, dass es eine fast unüberschaubare Anzahl von Kursen und Aktivitäten für Schwangere gibt, auch der allgemeine Umgang mit ihnen ist fürsorglich, freundlich und wohlwollend. Doch von einem auf den anderen Moment verschiebt sich der Fokus: ab der Geburt des Kindes rückt die Frau aus dem Fokus. Nun ist dort ein neuer, kleiner und wertvoller Mensch. Die eben noch umsorgte Frau ist nun Mutter und wird daran gemessen wie gut sie versorgt. Dabei rücken ihre Bedürfnisse leider manchmal in den Hintergrund weshalb ich empfehle , wann immer ich gefragt werde, was man zur Geburt nähen kann, nicht nur etwas für das Kind zu nähen, sondern auch an die Mutter zu denken. Als schöne Kleinigkeit kannst du zum Beispiel waschbare Stilleinlagen selber machen.


Was sind Stilleinlagen und wer braucht sie?

Wenn du selbst keine Kinder hast, liest du vielleicht zum ersten Mal von Stilleinlagen. Es sind saugfähige Einlagen, die eine Frau in den BH legen kann, um Flecken austretender Muttermilch auf der Kleidung zu vermeiden. Das kann bei einigen Frauen schon kurz vor der Geburt nötig sein, andere verwenden Stilleinlagen erst nach der Geburt.

Auch wenn nicht alle Frauen stillen wollen oder können, stehen Stilleinlagen auf den Listen von Produkten, die man zum Geburtstermin besorgt oder sogar in der Kliniktasche eingepackt haben sollte. Denn auch wenn eine Frau nicht stillen möchte, ist es möglich, dass sie vorübergehend Muttermilch produziert, die aus der Brustwarze austritt.


Vorteile von waschbaren Stilleinlagen

Stilleinlagen gibt es aus verschiedensten Materialien zu kaufen – meist als Einwegprodukt mit einer Zellstofflage, die zur Brust weist, einer saugfähigen Zwischenlage und einer Kunststoffbeschichtung nach außen, die ein Austreten der aufgesogenen Milch in Richtung der Kleidung verhindert.

Nicht alle Stilleinlagen eignen sich für jede Frau. Besonders bei sensibler Haut, Neurodermitis oder Allergien können die Zellstoffeinlagen die Haut durch Produktionsrückstände zusätzlich reizen. Durch die hohe Saugfähigkeit können viele dieser Stilleinlagen außerdem schützende Sekrete aufsaugen und den Eigenschutz der Haut stören.

Waschbare Stilleinlagen haben hier den Vorteil, dass das Material auf die Bedürfnisse der Haut abgestimmt werden kann. Außerdem kann, wenn sie mit einem gut verträglichen Waschmittel vorgewaschen werden, das Risiko für irritationen zusätzlich verringert werden. So vermeidet man, dass das Baby Produktionsrückstände, die an der Haut haften in den Mund bekommt und kann durch die richtige Temperatur (60°-90°) der Vermehrung von Bakterien vorbeugen.


Waschbare Stilleinlagen selber machen – welches Material eignet sich?


Waschbare Stilleinlagen können aus unterschiedlichen Stoffen genäht werden. Wenn du Stilleinlagen selber machen möchtest, empfehle ich dir Baumwollstoffe zu verwenden. Besonders Musselin, der weich und saugfähig ist, eignet sich, um die empfindliche Haut nicht zusätzlich zu reizen und genug Flüssigkeit aufzunehmen, um die Stilleinlage nicht zu oft wechseln zu müssen. Ich habe für die Stilleinlagen, die du in diesem Beitrag siehst, wunderschöne Musselinstoffe von Stoffdsign für die Innenseite und die saugende Zwischenlage verarbeitet. Außen habe ich, um den Stilleinlagen Formstabilität zu verleihen, einen Jerseystoff verwendet. Der süße „Piepmatz“ Jersey ist die erste Eigenproduktion von Stoffdsign, weshalb man ihn exklusiv in ihrem Onlineshop bekommt!

Alternativ zu Musselin kann man in der Mittellage auch andere, saugende Baumwollstoffe wie Frottee oder Molton verarbeiten. Diese sind allerdings deutlich dicker als Musselin und zeichnen sich damit stärker unter der Kleidung ab!


Stillset Mamar – Geschenkset für werdende und frischgebackene Mütter


Wenn du nun waschbare Stilleinlagen selber machen und verschenken möchtest, ist das Stillset Mamar genau das richtige für dich. Das Schnittmuster für Stilleinlagen in vier Größen kannst du dir kostenlos herunterladen. Durch einen Abnäher haben die Stilleinlagen eine besonders angenehme Form und passen sich der Form der Brust gut an. Die Größen entsprechen ungefähr den Körbchengrößen A-D – dennoch kann die optimale Größe der Stilleinlage von der Körbchengröße abweichen!

Im folgenden Tutorial zeige ich dir außerdem, wie du Aufbewahrungs- oder Transportbeutel für frische und benutzte Stilleinlagen nähen kannst. Der Beutel für die gebrauchten Einlagen wird innen wasserabweisend beschichtet.

Aus einem Stoffrest kannst du ergänzend einen praktischen Stillmarker für den BH-Träger herstellen. Mit diesem kann gekennzeichnet werden mit welcher Brust als nächstes gestillt werden soll. Anders als ein Armband, das man schlecht selbst anlegen kann, kann dieser Marker mit wenigen handgriffen gewechselt werden.


Waschbare Stilleinlagen selber machen – Schritt für Schritt Anleitung

Material für ein Paar Stilleinlagen:

  • Musselin innen ca 20 cm x 30 cm,
  • Musselin Mittellage ca 40 cm x 30 cm,
  • Jersey ca 20 cm x 30 cm,
  • Stoffschere,
  • Stecknadeln,
  • Nähgarn,
  • Nähmaschine

Schneide mit Hilfe des Schnittmusters je 2 Stilleinlagen aus Jersey und dem sichtbaren Musselin, sowie 4 aus dem musselin für die Mittellage zu. Gib mein Zuschnitt 7 mm Nahtzugabe zu! Markiere die Spitze des Abnähers.


Lege jeweils zwei Zuschnitte für die Mittellage links auf links aufeinander. Du kannst sie innerhalb der Nahtzugabe aufeinander nähen, damit sie nicht verrutschen. (1)

Falte die beiden Mittellagen nun zur Hälfte und nähe den Abnäher. Beginne am Rand und nähe genau bis zur Spitze. Verriegele die Naht nicht und lass den Faden lang. (2)

Verknote nun die Fadenenden an der Abnäherspitze. (3)

Schneide die Nahtzugabe des Abnähers zurück. (4)

Falte nun auch die Zuschnitte aus Jersey und Musselin, sodass du den Abnäher schließen kannst. Der Stoff liegt rechts auf rechts. (5)

Schneide die Nahtzugabe aller vier Zuschnitte an der Abnäherspitze bis kurz vor der Naht ein. (7)

Bügele die Nahtzugaben auseinander

Lege die Mittellagen auf die linke Stoffseite der Zuschnitte aus Musselin. Die Abnäher liegen exakt aufeinander. Nähe die Lagen in der Abnähernaht aufeinender (8)

Stecke den Jersey rechts auf rechts auf den mit der Mittellage vernähten Musselin. Die Abnäher liegen exakt aufeinander. Nähe einen 3/4 Kreis. Zwischen den orangen Nadeln bleibt eine ca 4cm lange Wendeöffnung. (9)

Wende die Einlagen, Bügele die Nahtzugabe an der Wendeöffnug nach innen und steppe die Einlage einmal rundum ab. (10)


Beutel mit Tunnelzug nähen


Nun werden die Aufbewahrungsbeutel für die Stilleinlagen genäht. Wenn du sie mit einem Plott verschönern möchtest, machst du dies direkt nach dem Zuschnitt der Außenseiten. 6cm zur Oberkante müssen frei bleiben! Ich habe die Datei mit dem Herzen im Glas von Stoffdsign mit den Freebies für Wäschesäcke kombiniert.

Material für einen Beutel:

  • 20 cm x 30 cm Außenstoff
  • 20cm x 30 cm Innenstoff
  • 40 cm Satinband
  • Stoffschere
  • Stecknadeln und 1 Sicherheitsnadel
  • optional Odicoat zum Beschichten
  • optional Flexfolie für den Plotter
  • optional Perlen für das Zugband

Für einen wasserabweisenden Beutel beschichte nun den Innenstoff von der Rückseite nach Herstelleranweisung mit Odicoat. Schneide anschließend je 2 Zuschnitte mit den Maßen 20 cm x 15 cm aus Außenstoff und Futterstoff zu. Versäubere die Kanten. (1)

Nähe den Außenstoff (grau) entlang zwei langer und einer kurzen Kante zusammen. Lasse beim Futterstoff an einer der langen Kanten 1cm unter der Oberkante eine Öffnung von 15 mm und in der Unterkante von 5cm. (2)

Bügele die Nahtzugaben auseinander (3)

Stecke die Beutel rechts auf rechts ineinander und nähe sie rund um die Oberkante zusammen.

Wende den Beutel und schließe die Nahtzugabe mit dem Matratzenstich. Stülpe den Innenbeutel nach innen und bügele den Beutel gut aus. (5)

Falte die Oberkante um 2,5 cm nach außen. Stecke sie rundum fest. Bügele sie in dieser Position. Steppe anschließend knappkantig in der Linie der Stecknadeln rund um den Beutel den Umschlag ab. (6)

Fädele mit Hilfe der Sicherheitsnadel das Satinband in den Tunnel. Wenn du möchtest ziehe Perlen auf die Enden auf. (7)

Freue dich über deinen fertigen Beutel! (8)


Stillmarker nähen Schritt für Schritt


Stillmarker sind ein Projekt für die kleinsten Reststücke. Alternativ kannst du auch Webband, Spitzenbänder, Litze oder Häkelspitze zu Stillmarkern verarbeiten. Auch ein längeres Band bei dem der Knopf etwas von den Enden entfernt sitzt, sieht hübsch aus- zugeknöpft wirkt es wie eine kleine Schleife.

Material für einen Stillmarker:

  • Baumwoll-Webware 3 cm breit und 10 cm lang (Überlänge erleichtert das Bügeln!)
  • 1 Kunststoffdruckknopf + Werkzeug
  • Nähgarn
  • Stoffschere
  • Bügeleisen

Bügele den Streifen Baumwollstoff zur Hälfte (1)

Falte den Streifen auf und Bügele beide Außenkanten zur Mitte (2)

Kürze den Streifen auf das Maß von 10 cm und bügele die kurzen Kanten um 1cm nach innen. (3)

Falte zuerst die kurzen Kanten und dann die langen Kanten nach innen. Verwende Stecknadeln damit nichts verrutscht (4)

Entferne nacheinander die Stecknadeln, falte den Stoff erneut zur Mitte zusammen und Stecke ihn in dieser Position wieder fest. (5)

Steche an jedem Ende mit ca 5mm zur Kante ein Loch mit der Ahle vor. (6)

Setze den Kunststoffdruckknopf ein (7)

Achte darauf, dass der Druckknopf immer eine Kappe und ein Verschlussteil auf der gleichen Seite hat, damit er der Stillmarker im Ring geschlossen werden kann! (8)


Stoffdsign – der Onlineshop rund um Nähen und genähtes fürs Baby


Wenn du nun so richtig Lust bekommen hast, aufs waschbare Stilleinlagen selber machen oder einfach auf neue Nähprojekte für Babys und frischgebackene Mamas, dann schau dir den Onlineshop Stoffdsign von Tanja und Veronika an. Die beiden sind frisch gebackene Onlineshopbesitzerinnen und haben neben kuscheligen Stoffen für deine Nähprojekte auch tolle Plotterdateien und handgemachte Geschenke für Babys oder zur Geburt im Sortiment. Ich liebäugele schon wieder mit den tollen Musselinstoffen, als Halstuch für mich – oder aber als Set aus Babyhalstuch und Stillschal für eine werdende Mutter in meinem Freundeskreis!?


Du nutzt Pinterest? Dann nimm dir eine der folgenden Grafiken mit auf deine Pinnwand, damit du meinen Beitrag einfach wiederfindest! Natürlich freue ich mich auch, wenn du den Beitrag teilst – sharing is caring! Wenn du selbst auf der Suche nach Inspirationen bist, dann schau dir doch mal meine Pinnwände an!


verlinkt: DfdaD
Folgen:
Werbung: Einige der abgebildeten Produkte wurden mir kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Beitrag enthält Werbelinks. Wenn du mehr zum Thema Werbung bei LaLilly Herzileien erfahren möchtest, findest du Näheres auf der Seite zur Transparenz im Umgang mit Werbung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.