Stielstich – Schriften Sticken für Anfänger

Stielstich – Schriften Sticken für Anfänger

Werbung: Einige der abgebildeten Produkte wurden mir kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Beitrag enthält Werbelinks. Wenn du mehr zum Thema Werbung bei LaLilly Herzileien erfahren möchtest, findest du Näheres auf der Seite zur Transparenz im Umgang mit Werbung.

Ich habe dir vor kurzem schon gezeigt, wie man French Knots stickt, und auch ein Tutorial für Webstich-Rosen findest du bereits auf meinem Blog. Während diese Stiche eher in Flächen eingesetzt werden, um Akzente zu setzen und Leerräume zu füllen, kommt der Stielstich für Konturen, aber auch für verbindende Elemente wie Pflanzenstengel und Bordüren sowie für Schriften zum Einsatz.

Bei meiner Frida-Tasche (Ich weiß, du wartest auf das Tutorial zum Nähen der Tasche und das wird auch bald kommen!), habe ich auf der Rückseite ein Zitat der mexikanischen Malerin aufgestickt. Ich habe mich entschieden den Stielstich zu nutzen, da man mit ihm auch in engen Kurven saubere Linien sticken kann.


Stielstich sticken – das brauchst du:

Spanne den Stoff in den Rahmen. Wenn du das bestickbare Kunstleder nutzt, oder einen dehnbaren Stoff verwendest, lege dabei eine Lage Stickvlies mit in den Rahmen, um den Stoff zu stabilisieren. So verhinderst du, dass er sich dehnt und die Stickerei später wellig ist.


Der Stielstich ist ein einfacher Stickstich, mit dem du feine Konturen oder auch Schriften sticken kannst. Ich zeige dir Schritt für Schritt wie es geht!


Stielstich sticken

Der Stielstich gehört zur Gruppe der Rückstiche. Diese Bezeichnung kommt daher, dass du zwar auf der Oberseite des Stoffes immer ein Stück weiter in deine Arbeitsrichtung stichst, auf der Rückseite jedoch einen Stich zurück machst.

Bei den Stichen, die ich dir in meinen bisherigen Tutorials vorgestellt habe, hat die Arbeitsrichtung keine große Rolle gespielt. Sowohl die Webstichrosen als auch die French Knots sind Stiche, die um einen Punkt herum stattfinden. Wenn du Linien oder Schriften sticken möchtest, verhält es sich aber wie beim Schreiben: Du bewegst dich über die Unterlage, deinen Stoff, voran. Für Linkshänder bietet es sich dabei an von rechts nach links zu arbeiten, für Rechtshänder von links nach rechts, (in Schreibrichtung), damit die eigene Hand bei Sticken nicht dem Rückstich im Weg ist.


Stielstich – Einsatzbereiche

Als einer der bekanntesten Linienstiche, kannst du mit dem Stielstich, genau wie ich es bei meiner Tasche gemacht habe, Motive aus Linien sticken. Dazu gehören auch Schriften und geschwungene Bordüren. Durch leichte Variationen in der Stichlänge ist es möglich auch in engen Rundungen ein sauberes Stichbild zu erzeugen.

Du kannst mit dem Stielstich auch Flächen füllen. Dazu werden eng nebeneinander verlaufende Linien gestickt, bis die Fläche ausgefüllt ist. Auch in Form von Schnecken oder Mäandern kann eine Fläche gefüllt werden- das wirkt organischer, als paralell laufende Linien.



Du willst auf dem Laufenden bleiben, wenn bei LaLilly Herzileien etwas Wichtiges passiert? Wenn du dich zu meinem Newsletter anmeldest, informiere ich dich über Angebote, wichtige Neuigkeiten, Probenähen und neue Schnittmuster! (klick)



Der Stielstich wirkt wie eine Kordel. Dieser optische Effekt rührt daher, dass die Stiche leicht schräg gesetzt werden. Du kannst dir eine Hilftlinie in der Mitte durch die gestickte Linie vorstellen. Einstich und Ausstichpunkt sind immer leicht oberhalb und unterhalb dieser Linie angeordnet.


Stielstich sticken Schritt für Schritt


Der Stielstich ist ein einfacher Stickstich, mit dem du feine Konturen oder auch Schriften sticken kannst. Ich zeige dir Schritt für Schritt wie es geht!
1.
Steche von der Unterseite deines Stoffes nach oben. Als Rechtshänder beginnst du an der linken Seite der Linie, die du sticken möchtest, als Linkshänder beginnst du auf der rechten Seite. Stich einmal neben dem Ausstich in den Stoff ein, sodass der Faden wieder nach unten geführt wird. Dieser Stich wird später verdeckt und verläuft exakt in Arbeitsrichtung!


Der Stielstich ist ein einfacher Stickstich, mit dem du feine Konturen oder auch Schriften sticken kannst. Ich zeige dir Schritt für Schritt wie es geht!
2.
Stich zurück bis zum ersten Einstich ( so verdeckst du den Stich, der später noch nicht gewendelt aussieht) und stich wieder aus dem Stoff aus.


Der Stielstich ist ein einfacher Stickstich, mit dem du feine Konturen oder auch Schriften sticken kannst. Ich zeige dir Schritt für Schritt wie es geht!
3.
Stell dir leicht unterhalb des Ausstichpunktes die Mittellinie des Stichs vor. Stich nun etwas schräg nach unten in Arbeitsrichtung wieder durch den Stoff um den Faden auf die Unterseite zu führen. Dann stichst du oberhalb der gedachten Linie, entgegen der Arbeitsrichtung wieder aus. Der Einstich und der Ausstich liegen in gleichem Abstand zur gedachten Mittellinie. Der Stich ist ca 3mm lang.


Der Stielstich ist ein einfacher Stickstich, mit dem du feine Konturen oder auch Schriften sticken kannst. Ich zeige dir Schritt für Schritt wie es geht!
4.
Folge in dieser Form der Linie, die du sticken möchtest. Achte darauf, dass alle Stiche gleich lang werden. In Rundungen machst du etwas kürzere Stiche auf der, von der gedachten Mittellinie aus betrachtet, inneren Seite der Rundung.
Achtung: Damit die Wendelung des Stichs funktioniert, liegt der Faden immer nach unten gerichtet auf deiner Arbeit! Wenn du die Wendelung in der anderen Richtung anlegen möchtest, liegt der Faden immer nach oben gerichtet.


Du nutzt Pinterest? Dann nimm dir eine der folgenden Grafiken mit auf deine Pinnwand, damit du meinen Beitrag einfach wiederfindest! Natürlich freue ich mich auch, wenn du den Beitrag teilst – sharing is caring! Wenn du selbst auf der Suche nach Inspirationen bist, dann schau dir doch mal meine Pinnwände an!


Folge:
Werbung: Einige der abgebildeten Produkte wurden mir kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Beitrag enthält Werbelinks. Wenn du mehr zum Thema Werbung bei LaLilly Herzileien erfahren möchtest, findest du Näheres auf der Seite zur Transparenz im Umgang mit Werbung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.