Anzeige: Visible Mending – kunstvolles Reparieren #mendtocare

Anzeige: Visible Mending – kunstvolles Reparieren #mendtocare

Werbung: Einige der abgebildeten Produkte wurden mir kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Beitrag enthält Werbelinks. Wenn du mehr zum Thema Werbung bei LaLilly Herzileien erfahren möchtest, findest du Näheres auf der Seite zur Transparenz im Umgang mit Werbung.

Kaputte Hosen, zerissene Tischdecken und Kissenhüllen, Pilling, Flecken. Es gibt vieles und viele Gründe, die an Textilien Reparaturen nötig machen. Doch reparieren ist bei den meisten alles andere als beliebt. Es gilt als unkreative Pflichtaufgabe, ist inhalt unverschämter Anfragen aus dem Bekanntenkreis und löst bei den meisten Nähnerds einen unangenehmen Schauer auf dem Rücken aus. Aber ganz so schlimm muss es gar nicht sein. Reparieren ist im Trend und kann Spaß machen UND kreativ sein! Die Technik, die dir diese Verbindung von Kreativität und Nützlichem bietet heißt Visible Mending und ich möchte sie dir im rahmen der #mendtocare Serie näher vorstellen.

#mendtocare

Zusammen mit Caro von CarosFummeley habe ich mich bereits letztes Jahr einem Thema verschrieben, das dir sicher des Öfteren begegnet – um möglicherweise schnell beiseite geschoben zu werden? Es geht um das Reparieren und das Pflegen von deinen selbstgemachten Kleidungsstücken. Care, also Pflege, fängt für uns jedoch schon an, bevor das Kleidungsstück zugeschnitten oder die ersten Maschen angeschlagen sind. Sorge zu tragen, für ein langlebiges Kleidungsstück, beginnt bei einer bewussten, auf Wissen basierten Entscheidung für Materialien und die Materialkombinationen. Die bewusste Wahl startet also in der Materialkunde und beim Zusammentragen von Informationen zu jeder einzelnen Komponente, die später in deinem Kleidungsstück eine Rolle spielt. Sie endet bei Pflegetipps und Reparaturanleitungen für die fertigen Kleidungsstücke, an denen du lange Freude haben möchtest.

Wissen über Materialien und die geeignete Pflege kann dir außerdem dabei helfen, nachhaltige Entscheidungen zu treffen und nicht auf Greenwashing und Marketingtricks hereinzufallen. Denn eine nachhaltige Entscheidung bedeutet immer zwischen verschiedenen Optionen abzuwägen.

Visible Mending – was ist das?

Visible Mending bedeutet „sichtbare Reparatur“. Was als Übersetzung klingt, als sei beim Kleidung Flicken etwas schief gelaufen, bezeichnet eine kunstvolle Art des Reparierens, bei der die Beschädigungen als Teil der Geschichte eines Kleidungsstücks betrachtet werden. Diese geschichte wird als etwas positives hervorgehoben indem die Reparatur sorgfältig, kreativ und kunstvoll durchgeführt wird. So ist die Beschädigung am Ende die Grundlage für das, was das reparierte Stück aufwertet- im besten Fall sogar gegenüber dem Zustand vor der Reparatur.

Visible Mending ist auch als „Golden Joinery“ bekannt. Bei dieser speziellen Technik werden Beschädigungen durch goldfarbene Fäden repariert und betont, ähnlich der japanischen Kintsugi-Technik, bei der zerbrochene Keramik mit einem goldenen Kleber neu zusammengfügt wird.

#mendtocare Videoserie

Im Rahmen der Kooperation mit mez Crafts ist eine Video-Serie auf Youtube entstanden. Im Rahmen dieser kannst du dir auch den Beitrag zum Visible Mending anschauen. Ich zeige dir am Beispiel eines Kissenbezugs und einer Kinderhose verschiedene Möglichkeiten zum Reparieren. Alle Videos der Serie findest du hier


YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Du nutzt Pinterest? Dann nimm dir eine der folgenden Grafiken mit auf deine Pinnwand, damit du meinen Beitrag einfach wiederfindest! Natürlich freue ich mich auch, wenn du den Beitrag teilst – sharing is caring! Wenn du selbst auf der Suche nach Inspirationen bist, dann schau dir doch mal meine Pinnwände an!

Folgen:
0
Werbung: Einige der abgebildeten Produkte wurden mir kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Beitrag enthält Werbelinks. Wenn du mehr zum Thema Werbung bei LaLilly Herzileien erfahren möchtest, findest du Näheres auf der Seite zur Transparenz im Umgang mit Werbung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.