Origami-Tasche nähen mit Innenfutter

Origami-Tasche nähen mit Innenfutter

 
Werbung: Einige der abgebildeten Produkte wurden mir kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Beitrag enthält Werbelinks. Wenn du mehr zum Thema Werbung bei LaLilly Herzileien erfahren möchtest, findest du Näheres auf der Seite zur Transparenz im Umgang mit Werbung.

Ich bin ein echter Fan von Markt besuchen. Neben meinen regelmäßigen Einkäufen in einer kleinen Gärtnerei hier in der Gegend, die auch Gemüse anbietet, ist der Markt der Ort, an dem man frisches, regionales Obst und Gemüse kaufen kann. Und es ist so gemütlich und persönlich. Ich mag es, dass die Händler einen Moment Zeit haben. Sei es für ein kurzes Gespräch oder eine Geschichte zur Herkunft des Gemüses. Für meine Marktbesuche brauche ich natürlich eine Tasche. Ich bevorzuge als Markttasche große Taschen, in die ich die Einkäufe vorsichtig hineinlegen kann. Dank meiner Affinität zu Japan habe ich schnell eine Idee gehabt: eine Origami Tasche. Leider sind hier fast alle Schnittmuster ohne Futter. Eine Origami-Tasche nähen, mit Innenfutter, ist aber garnicht schwer. Daher habe ich es dir als kleines Tutorial zusammengefasst.

Edit: Die große Markttasche wurde im Rahmen der Überarbeitung des Tutorials durch Fotos einer kleineren Version ersetzt. Du kannst nach diesem Tutorial sowohl große als auch kleine Origami-Tasche nähen – mit Innenfutter, wenn du möchtest aber auch ohne.


Eine Origamitasche nähen – mit Innenfutter, das brauchst du:

Du kannst die Origami-Tasche in verschiedenen Größen nähen. Auf den Bildern siehst du eine kleine Tasche. Dafür verwendest du einen Stoff mit den Maßen 40 cm x 120 cm. Wenn du eine große Tasche nähen möchtest solltest du ein Maß von 70 cm x 210 cm verwenden.

Du brauchst jeweils einen Stoff mit den o. a. Maßen für das Taschenfutter und einen für die Taschenaußenseite. Außen kannst du auch einen stabilen Canvas, einen Taschenstoff oder weiches Kunstleder verwenden. Zusätzlich brauchst du zwei Stücke Kunstleder mit den Maßen 7 cm x 12 cm für den Taschengriff. Dazu Stecknadeln, Nähgarn, eine Nähmaschine und eine passende Nadel.

Schritt für Schritt zur fertigen Origami-Tasche


Nimm dir einen deiner beiden Zuschnitte. Lege ihn mit der rechten Seite nach oben quer vor dich. Sollte er Falten haben, bügele ihn gründlich. Kontrolliere, dass die Ecken einen rechten Winkel bilden und exakt im Fadenlauf geschnitten sind.

Falte nun die rechte untere Ecke diagonal nach oben. Die kurze Kante kommt exakt auf der längeren Kante zum liegen. Der Knick verläuft in einem 45°-Winkel zur Längskante.


Falte nun die obere linke Ecke in der gleichen Weise nach unten. Stecke die Position der Ecke auf der Längskante an beiden Seiten mit einer Stecknadel fest.


Falte nun zwischen den beiden eingeklappten Ecken den Stoff mittig über die Diagonale von rechts oben nach links unten. Die beiden Spitzen liegen nun auf einer Linie und auf der anderen Seite verläuft eine gerade Kante.


Stecke die kurze Kante von der unteren Ecke ausgehend so auf die lange Kante, dass die Stoffe rechts auf rechts aneinanderliegen. Dazu musst du den Stoff etwas anheben und zusammenziehen. Achte darauf dass er dabei nicht zu sehr verrutscht, damit du auch auf der unten liegenden Seite sauber von der Ecke aud stecken kannst. Nähe von der Ecke ausgehend bis zum Ende der kurzen Kante die Stoffe zusammen (goldfarbene Linie). Wiederhole den Schritt auf der anderen Seite! Oberhalb der kurzen Kanten wird nicht genäht, sonst kannst du deine Tasche später nicht öffnen!


Ziehe die Ecken so auseinander, dass die Naht glatt auf dem Tisch zum liegen kommt. Drücke die Ecke flach. Mitt an beiden Seiten 10cm ab und markiere dir die Höhe. Verbinde die beiden Markierungen mit einer geraden Linie und nähe die Ecke entlang dieser Linie ab.


Schneide die Ecke parallel zur Naht ab. Es bleibt ca 1 cm neben der Naht als nahtzugabe stehen, damit die Naht nicht ausreißt. Du kannst die Nähte zusätzlich versäubern um ein Ausfransen zu verhindern. Besonders bei gröberem Stoffen wie Canvas ist das wichtig!

Wenn du deine Tasche ohne Futter nähst,emfehle ich dir die Nahtzugaben mit Schrägband einzufassen. Wenn du die Origami-Tasche mit Innenfutter nähst, wiederhole nun alle Schritte mit dem zweiten Stoff.


Futter- und Außentasche verbinden

Wende die Tasche aus Außenstoff, sodass die schöne, rechte Stoffseite außen liegt (hier der gemusterte Stoff). Die Tasche aus Futterstoff liegt mit der linken Seite, also der mit den Nähten, nach außen. Stecke die Tasche aus Außenstoff in die Tasche aus Futterstoff. Richte die Spitzen und die Täler exakt aufeinander aus. Markiere dir ausgehend von einer der Spitzen eine Wendeöffnung von 7cm Länge. Beginne an der einen Seite der Wendeöffnung die beiden Taschen zusammenzunähen. An den Spitzen und den Tälern änderst du die Richtung indem du die Nadel in den Stoff absenkst und den Stoff um die Nadel drehst. Nähe in einem Zug bis zur Wendeöffnung.


Ziehe den Stoff durch die Wendeöffnung, sodass die schöne Seite außen liegt. Bügele den Stoff anschließend gut, besonders entlang der Kante. Klappe die Nahtzugabe entlang der Wendeöffnung nach innen um und bügele sie in dieser Position.


Stecke die Kante gut in der Position fest, in die du sie gebügelt hast. Anschließend steppst du die Naht entlang der kompletten Kante knappkantig ab. Dabei wird auch die Nahtzugabe der Wendeöffnung fixiert.



Du willst auf dem Laufenden bleiben, wenn bei LaLilly Herzileien etwas Wichtiges passiert? Und möchtest du ein kostenloses Schnittmuster für die Twisted Totebag Claribel in der Mini Größe? Wenn du dich zu meinem Newsletter anmeldest, informiere ich dich über Angebote, wichtige Neuigkeiten, Probenähen und neue Schnittmuster! (klick)



Den Taschengriff nähen

Eine Origamitschae nähen, mit Innenfutter und mit Griff, wirkt auch wenn du auf den Kunstledergriff verzichten könntest, bedeutend edler!

Lege die beiden Zuschnitte für den Griff rechts auf rechts aufeinander. Nähe sie entlang der beiden langen Kanten aufeinander. Wende den Griff, sodass die rechte Seite außen liegt. Nimm dir dafür etwas Zeit und lege etwas Nervennahrung bereit- Kunstleder lässt sich nur langsam und mit Geduld wenden.


Ziehe den Griff auf eine der beiden Spitzen. Schiebe ihn möglichst weit nach unten und achte darauf, dass sich der Stoff innerhalb des Griffs nicht verdreht!


Lege die beiden Ecken übereinander. Die Überlappung sollte mindestens 5 cm betragen. Nähe die beiden Spitzen aufeinander. Dazu nähst du einmal von Spitze zu Spitze und einmal im 90°-Winkel entlang der Strecke zwischen den beiden Klammern. Wenn du sehr schwere Dinge in deiner Tasche transportieren möchtest, nähe auch entlang der Seiten der beiden Spitzen die Stoffe zusammen!


Ziehe den Griff über die Überlappung der beiden Spitzen. Falte die Tasche einmal mittig um den Griff richtig ausrichten zu können. Achte darauf, dass er nicht verdreht liegt. Die seitlichen Nähte und die Seiten der Stoffspitzen liegen übereinander!


Schlage die kurzen Enden der Griffröhre nach innen und fixiere sie mit Klammern in dieser Position. Ordne den Stoff neben dem Griff in gleichmäßige Falten. Nähe eine Steppnaht rund um den Griff. Die Naht verläuft knappkantig und fixiert die nach innen geklappten Kanten sowie die Position des Griffs auf dem Stoff.

Fertig! Nun kannst du mit deiner Origami-Tasche einkaufen gehen!


War gar nicht so schwer, oder?

Wie du siehst ist das Origami-Tasche nähen mit Innenfutter nicht so schwer wie es zu sein scheint! Ich freue mich, Fotos von deiner Tasche nach diesem Tutorial zu sehen! Für welchen Anlass nutzt du diese Art Taschen, und welche Materialien bevorzugst du wenn du sie nähst? Ich plane mir noch eine weitere Version in XXL aus Kunstleder zu machen. Eine Origami-Tasche nähen, mit Innenfutter oder ohne, ist ein schnelles Projekt, mit dem man auch als Geschenk viel Freude bereiten kann!


Du nutzt Pinterest? Dann nimm dir eine der folgenden Grafiken mit auf deine Pinnwand, damit du meinen Beitrag einfach wiederfindest! Natürlich freue ich mich auch, wenn du den Beitrag teilst – sharing is caring! Wenn du selbst auf der Suche nach Inspirationen bist, dann schau dir doch mal meine Pinnwände an!

Folgen:
 
Werbung: Einige der abgebildeten Produkte wurden mir kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Beitrag enthält Werbelinks. Wenn du mehr zum Thema Werbung bei LaLilly Herzileien erfahren möchtest, findest du Näheres auf der Seite zur Transparenz im Umgang mit Werbung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.