Bügelfolie plotten: Arten und Verarbeitung von Thermotransferfolien

Bügelfolie plotten: Arten und Verarbeitung von Thermotransferfolien

Werbung: Einige der abgebildeten Produkte wurden mir kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Beitrag enthält Werbelinks. Wenn du mehr zum Thema Werbung bei LaLilly Herzileien erfahren möchtest, findest du Näheres auf der Seite zur Transparenz im Umgang mit Werbung.

Im Bereich der Textilveredelung spielen neben Sublimationsdrucken die Thermotransferfolien eine wichtige Rolle. Welche Plotterfolie ist aber nun für welchen Zweck geeignet? Was musst du beachten wenn du Bügelfolie plotten willst? Ich gebe dir einen Überblick über die unterschiedlichen Folien und verrate dir, welche Materialien du damit beplotten kannst!

Suchst du Tipps zum Plotten mit Vinylfolien oder Papier? Dann sind vielleicht die Beiträge „Ist Plotterfolie Spülmaschinenfest“ und „Papierplotten – Tipps & Tricks“ interessant für dich!

Wenn du auf der Suche nach schönen Plotterdateien bist, schau dir gern die Plotterdateien für Folie in meinem Shop an! Dort findest du auch einige kostenlose Plotterdateien!


Flexfolie – Bügelfolie plotten für Anfänger


Wenn du ganz am Anfang stehst, mit dem Bügelfolie plotten, empfehle ich dir Flexfolie. Der Umgang damit ist wirklich einfach und du kannst dich dem Thema Schritt für Schritt nähren!

Flexfolien sind dünne Polyurethan-Folien. In der Regel ist die dünne, flexible Folie auf einer festeren Trägerfolie fixiert. Diese, in vielen Shops als „rückklebender Träger“ bezeichnete Folie glänzt und fühlt sich glatt an. Die andere Seite deiner Flexfolie fühlt sich stumpfer an und wirkt matter. Auf der matten Seite befindet sich der „Bügelkleber“, der unter dem Einfluss von Temperatur und Druck schmilzt und eine Verbindung zwischen dem Untergrund und der Farbfolie

Flexfolie gibt es in einer sehr großen Auswahl von Farben und von vielen verschiedenen Herstellern. Dadurch, dass die Folie so dünn ist, eignet sie sich sehr gut zum Gestalten von Textilien wie T-shirts, Pullovern und Taschen, ohne diese zu sehr zu versteifen. Viele Flexfolien sind auch zum Layering geeignet. bei dieser Technik werden mehrere Schichten Folie überienander geplottet um mehrfarbige Motive zu erstellen.

Bild: Bügelfolien

Je nach Hersteller können die Eigenschaften der Flexfolie variieren. Die speziellen Hinweise zur Verarbeitung, beispielsweise die Einstellung des Drucks, des messers und auch die Transfertemperatur sowie die Temperatur beim abziehen des Trägers findest du auf der Seite des Shops in dem du deine Folie bestellt hast. Wenn du Folien aus verschiedenen Shops bestellst, empfehle ich dir, sie mit einem kleinen Stück Kreppband oder Washiptape, auf dem du den Produktnamen und den Shop vermerkst, kennzeichnest.


Plottermotiv "Good weibs only" aus dem Plotterdatei-Set Retro Frauenpower auf einem Pullover

Wie herum kommt die Flexfolie beim Plotten?

Flexfolie wird beim Plotten von der Rückseite aus geschnitten. Das bedeutet, dass sie mit der glänzenden Seite nach unten auf die Schneidmatte aufgeklebt wird. Der Bügelkleber zeigt nach oben. Da der Schnitt durch diese position spiegelverkehrt ausgeführt wird, müssen Motive die aus Flexfolie geschnitten werden, gespiegelt werden! Ganz besonders wichtig ist das, wenn das Motiv Schrift enthält!

Welche Materialien kann man mit Flexfolie beplotten?

Flexfolie ist eine der beliebtesten Folien für das beplotten von Textilien. Die Textilien, auf die die Folien aufgebracht werden, dürfen nicht zu Temperaturempfindlich sein! Typisch ist die Verwendung auf Baumwolle, Polyester und Mischgeweben dieser Fasern. Darüber hinaus kann man auch Materialien wie Kreativpappe, Leder oder Holz mit der Thermotrasferfolie veredeln. Aber Achtung: bei besonders glatten oberflächen kann es zu Klebstoffrändern an den Kanten des Motivs kommen!

Bild: Mehrlagiges Motiv aus Flexfolie auf einem Pullover aus Sweatshirt-Stoff




Plotterhead- Empfehlungen

Bist du auch ein echter Plotterfan? Dann bist du sicherlich genau wie ich immer auf der Suche nach neuen, spannenden Materialien und Gadgets rund ums Plotten! Daher möchte ich dir ein paar weiterführende Artikel zu Materialien rund ums Plotten empfehlen!

Tipps zur Verarbeitung von Papier findest du in meinen Tipps und Tricks zum Papier Plotten. Als Folientyp empfehle ich dir die Gestaltungsideen und Tipps zur Pflege von beplottetem Geschirr.

Plotterhead-Gadgets, die ich nicht mehr missen möchte habe ich hier vorgestellt und hier habe ich Werkzeuge und Helferlein, die dir bei der Verarbeitung helfen gesammelt!



Spezielle Arten von Flexfolie


Es gibt unterschiedliche Arten von Flexfolie, die sich durch ihre Optik oder ihre Eigenschaften unterscheiden können. beachte, dass auch die Schnitteinstellungen und die Transfereigenschaften dieser Folien von den einfachen Flexfolien abweichen können!


Turboflex – Bügelfolie plotten für Hitzeempfindliche Stoffe

Turboflex-Folien sind Folien, die sich einer deutlich kürzeren Pressdauer mit dem Untergrund verbinden, als herkömmliche Flexfolien. Dadurch eignen sie sich besonders für hitzeempfindliche Materialien. Beispiele hierfür sind dünne Sportbeutel aus Kunstfasern und Polyester-Acryl Mischgewebe.

Achtung: es gibt sogenannte resublimierende Materialien. Diese sind temperaturempfindlich, da die hohe Temperatur beim Beplotten ein wandern von Farbpigmenten aus dem Stoff in die Folie verursachen kann. Bei diesen textilien benötigst du eine „Bloc-Out-Flexfolie“, die die Pigmente nicht eindringen lässt. Diese Spezialfolie empfehle ich dir für das beplotten von Trikots und, sicherheitshalber auch für Softshell. Auch wenn bei diesem meist andere Gründe das Verfärben begünstigen.

Zum Beplotten von regenabweisenden Materialien eignet sich Nylonflex. Die Begriffe Nylonflex und Turboflex werden oft synonym verwendet, die Folien unterscheiden sich aber dennoch! Nylonflex hält auch auf Oberflächen mit einer leichten, wasserabweisenden Silikonbeschichtung.

Plotterdatei Dackel Diego von LaLilly Herzileien , auf einer Kosmetiktasche

3D-Flex

eine wenn du eine wirklich spannende Bügelfolie plotten möchtest, solltest du dir 3D- oder Dimensionsflex anschauen. Diese Folien sind dicker als herkömmliche Flexfolie (Achtung, dadurch sind sie nicht für filigrane Motive geeignet!) und du kannst, wenn du sie mit einer herkömmlichen Flexfolie kombinierst, einen Effekt erzielen wie bei einem Patch mit Filz-Unterseite!

3D-Flexfolie überträgst du auf alle Materialien, auf die du auch mit herkömmlicher Flexfolie plottest. Aber vorsicht: die Folie ist auf Grund ihrer Dicke unflexibler als eine herkömmliche Flexfolie! Daher eignet sie sich nur bedingt für Motive auf flexiblen Bekleidungsstoffen. Achte darauf, dein Motiv in einem Bereich zu platzieren, in dem sich der Stoff nicht dehnen muss- beispielsweise auf der Schulterpasse einer Jacke. Wenn du in einem Bereich arbeitest, in dem sich der Stoff stärker dehnt, kannst du bei der Auswahl des Motivs darauf achten, dass es Unterbrechungen hat. Einzelne Buchstaben lassen beispielsweise eine Dehnung des Stoffs in den Zwischenräumen zu.

Bild: 3D-Flex Hintergrund mit Glitzerflex Hund und Herzen aus Flockfolie auf Baumwollcanvas

Glitzerflex

Glitzerflex ist eine Flexfolie, auf in deren Oberfläche Glitzerpatikel eingebracht sind. Sie glitzert meist weniger stark als sogenannte Hologramm oder Glitterfolien und fühlt sich nach dem Aufpressen genauso glatt an, wie eine herkömmliche Flexfolie. Sie eignet sich auch für die gleichen Untergründe wie diese. Glitzerfolien sind in der regel nicht zum Layering, also zum Übereinander plotten mehrerer Folienschichten geeignet, können aber als oberste Schicht auf anderen, geeigneten Folien aufgebracht werden.




Entdecke Plottermotive im Skandi-Stil





Glitterflex

Glitterflex ist ebenfalls eine Flexfolie, mit der du alle Materialien beplotten kannst, die sich auch zum Beplotten mit herkömmlicher Flexfolie eignen. Sie unterscheidet sich durch die Oberfläche von Glitzerflex. Die Glitterpartikel befinden sich auf der Oberfläche der Folie und sind deutlich zu spüren, wenn man darüber streicht.

bügelfolie plotten - arten und Verarbeitung

Reflektorflex

Reflektorflexfolie ist in der Regel etwas dicker als herkömmliche Flexfolie, weshalb die Schneideigenschaften angepasst werden müssen. Die Folie gibt es in klassischem Grau, aber auch in verschiedenen bunten Farben. Zum Beplotten mit Reflektorflex eignen sich die gleichen Materialien wie bei herkömmlicher Flexfolie.

Achtung: Es gibt unterschiedliche Arten von Reflektor-Flexfolie! Einige haben eine Schutzfolie, die vor dem Schneiden abgezogen werden muss. Informiere dich auf der Seite des Shops, in dem du deine Folie gekauft hast, wie sie zu verarbeiten ist!

Glow in the Dark Flex

Glow in the Dark Folien haben eine Photoluminecente Oberfläche, können also durch Licht „aufgeladen“ werden und leuchten dann im Dunkeln. Meistens sind die Folien im hellen weiß-gelblich und wirken im Dunklen grünlich. Glow in the Dark Flexfolien werden auf allen Materialien eingesetzt, auf denen auch herkömmliche Flexfolie eingesetzt wird. Sie eignen sich, je nach Hersteller, jedoch nicht für filigrane Motive.


Weitere Bügelfolien zum Plotten


Flockfolie – streichelweiche Motive aus Bügelfolie plotten

Flockfolie ist ebenfalls eine gängige Bügelfolie. Besonders bekannt ist die samtige Optik von Trikots, bei denen (früher) Namen mit Flockfolie aufgebracht wurden. Flockfolien sind etwas dicker als Flexfolien und fühlen sich auch steifer an, solange sie auf ihrem Rückklebenden Träger haften. In der Verarbeitung sind sie wie Flexfolien mit der matten Klebeseite nach oben zu schneiden und das Motiv muss vor dem Schneiden gespiegelt werden.

Hologramm-Folie Schimmer- und Glitzer Effekte

Hologramm- und Effektfolien werden oft als eigene Kategorie geführt. Eigentlich gehören jedoch auch diese Folien zu den Flexfolien. von den Glitzer- und Glitterflexfolien unterscheiden sie sich durch eine höhere Festigkeit und erkennbare, sechseckige Folienpartikel, die den Glitzereffekt ergeben. Sie sind farbintensiver und wirken leuchtender als Glitter- und Glitzerflex.

Neben den Hologrammfolien mit starken Glitzereffekt gibt es auch Folien, die Schimmern und halbtransparent sind. Diese Folien entfalten ihre Wirkung immer erst durch die Farbe des Stoffes auf den sie geplottet werden. Im Sprachgebrauch der DIY-Szene werden hier auch die Begriffe Einhornfolien oder Mehrjungfrauenfolien verwendet.


Plottergrundlagen zu Folien und Rohlingen im Video

Alle wichtigen Infos zum Bügelfolie Plotten und zu verschiedenen Rohlingen, auf denen geplottete Motive aufgebracht werden können, findest du hier im Video:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von zu laden.

Inhalt laden

Folgen:
0
Werbung: Einige der abgebildeten Produkte wurden mir kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Beitrag enthält Werbelinks. Wenn du mehr zum Thema Werbung bei LaLilly Herzileien erfahren möchtest, findest du Näheres auf der Seite zur Transparenz im Umgang mit Werbung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.