Ordnung im Nähzimmer schaffen – Borten, Bänder und Kordeln verstauen

Ordnung im Nähzimmer schaffen – Borten, Bänder und Kordeln verstauen

Werbung: Einige der abgebildeten Produkte wurden mir kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Beitrag enthält Werbelinks. Wenn du mehr zum Thema Werbung bei LaLilly Herzileien erfahren möchtest, findest du Näheres auf der Seite zur Transparenz im Umgang mit Werbung.

Nicht zum ersten Mal berichte ich über das Thema „Ordnung im Nähzimmer schaffen“ . Genau wie das Entwickeln eines sinnvollen Ordnungssystems Zeit kostet, dauert es auch, Ordnungssysteme daraufhin zu überprüfen ob sie (noch) funktionieren und für alle Eventualitäten und Kleinigkeiten, die das Nähzimmer hergibt, das passende System zu finden. Ich berichte dir heute, im Rahmen der Blogparade zur Ordnung im Bastelzimmer, die „Lady Bella“ organisiert hat, wir sich meine Aufbewahrung von Bändern, Borten und Kordeln über die Jahre entwickelt hat, bis ich das passende System für mein Nähzimmer gefunden habe.



Warum ich alles neu ordnen muss


Für mich ist nicht der Frühjahrsputz der Ansatz das Thema „Ordnung im Nähzimmer schaffen“ wiederholt aufzugreifen, sondern nach wie vor mein Umzug. Ich habe seit dem letzten Sommer einige meiner Ordnungssysteme angepasst, zum Beispiel indem ich inzwischen meine Schnittmuster in anderen Kisten lagere und auch die Taschenhardware in neuen Boxen übersichtlich geordnet habe. Auch alles ordentlich zu beschriften, darüber habe ich vor einigen Wochen in einem ersten Beitrag zur Ordnung im Nähzimmer berichtet, hat sich für mich als sehr nützlich erwiesen: seit dem lege ich Dinge viel konsequenter an ihren Platz zurück!

Dennoch merke ich, dass ich nach wie vor an vielen Stellen mit meinen alten Systemen nicht weiterkomme. Eine dieser „Baustellen“, die ich überarbeiten musste, war die Aufbewahrung von Bändern und Kordeln. Ich hatte sie unbesehen aus dem alten Nähzimmer und somit aus Regalen, in die ich meine Kisten stellen konnte, in mein neues Zimmer mitgenommen. Hier muss ich jedoch nahezu alles in Schubladen verstauen. Mein Umzug hat also wieder einmal nachgewirkt und ich habe mein altes System umstrukturiert.


Wickelkarten – ein bewährtes System wird neu umgesetzt


Meine Bänder und Borten ordne ich schon lange auf Wickelkarten, die ich mit dem Plotter in der für mich passenden Größe nach der Plotterdatei Ribbonlove herstelle. Wie die Karten gemacht werden habe ich in einem kleinen Plottertutorial auf Youtube gezeigt:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Früher habe ich die Karten, genau wie ich es im Video zeige, in Mandarinenkisten aus dem Supermarkt gestellt. Mit diesen Kisten kamen sie dann in den Schrank. In meinem alten Nähzimmer hatte ich Billy-Regale, die ich mit Klapptüren verschließen konnte. Darin hatte ich zwei Böden mit genau dem Abstand eingesetzt, der nötig war um die Kisten mit den Bändern hineinzuschieben. Sie funktionierten also wie kleine Schubladen.


Funktion folgt Form – Ordnungssysteme müssen zum Raum passen!


Inzwischen sind meine Bänder und Borten in Malmkommoden eingeordnet. In diesen kann man zwar auch eine Mandarinenkiste unterbringen, die Kisten lassen sich aber nicht platzieren, ohne dass viel Platz verschenkt wird. Was jedoch gut hinein passt, was sich bereits beim Einordnen anderer DIY Materialien bewährt hat, sind die Boxen in denen die Abo-Box „My Little Box“ ausgeliefert wird. Auch die Breite meiner bisherigen Wickelkarten (17 cm) passte gut zur Breite der Boxen, sodass ich die Karten hineinstellen konnte.

Ich möchte dir bezüglich des Themas Ordnung im Nähzimmer schaffen daher als erstes einen Tipp von Marie Kondo, deren Bücher mir sehr beim Ausmisten geholfen haben, weitergeben: Hebe stabile Schachteln und Kisten auf, denn so kannst du dir günstig Systeme schaffen um Dinge übersichtlich zu ordnen! Es sei aber erwähnt, dass Verpackungs-Boxen, Kisten und Schachteln in Japan oft bedeutend schöner gestaltet sind, als bei uns – achte also darauf, dass du die Boxen auch hübsch genug findest, denn nichts ist frustrierender als in Schubladen mit einem Wirrwar unschöner Boxen zu schauen…


Schachteln und Boxen in Schubladen anordnen


Die Boxen kann ich in 4 Reihen nebeneinander in meiner Schublade anordnen. Da die Karten recht hoch sind, habe ich die Boxen offen gelassen und auch die Deckel in die Schublade gestellt. So reichen zwei Boxen zum Ordnen einer ganzen Schublade. Nun gibt es zwei Möglichkeiten, wie du die Boxen stellen kannst. Was für dein Nähzimmer besser passt, ist davon abhängig, wieviele Kordeln, Bänder und Borten du hast. (Ich habe sehr viele und plane auch meine Endlosreißverschlüsse in Zukunft auf diese Art aufzubewahren!) Wenn du eine übersichtliche Anzahl von Wickelkarten unterbringen möchtest, kannst du die Boxen alle nebeneinander stellen, sodass du davor einmal die komplette Breite der Schublade nutzen kannst um andere Dinge, zum Beispiel eine Rolle Schnittmusterpapier, zu verstauen.

Hast du so viele Karten aufgewickelt wie ich, empfehle ich dir die Boxen versetzt zu stellen. So habe ich es gemacht, um die Karten in der vollen tiefe der Schubkästen in ordentliche Reihen stellen zu können, ohne dass sie sich verschieben. Der Clou ist bei dieser Anordnung nämlich, dass die Karten immer durch die Wand einer Box voneinander getrennt stehen, obwohl nicht alle Wickelkarten in Boxen eingeordnet sind.

Auf diese Art bin ich mit drei Reihen für alle gewickelten Bänder ausgekommen. Rechts daneben habe ich statt einer vierten Reihe eine Box für empfindliche Bänder in die Schublade gestellt. Fransenborten verknicken, wenn sie auf den Fransen stehen und werden besser liegend gelagert.

Ordnung im Nähzimmer schaffen mit Upcyclingideen


Nicht nur mit Wickelkarten kannst du deine Bänder und Borten ordnen. Auch das Aufwickeln auf leere Toliettenpapierrollen oder eine Art Bänder-Spender aus leeren Ticktack-Verpackungen kann eine nützliche Aufbewahrung sein. Sehr begeistert hat mich vor einigen Jahren auch die Idee, Größere Rollen von Bändern in einer Regenrinne nebeneinander aufzustellen, sodass man sie direkt abwickeln konnte. Ähnlich funktioniert auch die Aufbewahrung von Bänderrollen in einem Karton mit Löchern in der Seite, durch die man die Bänder hindurchzieht. Und zu guter letzt hast du vielleicht schon einmal gesehen, dass man Bänder auf Wäscheklammern auffwickeln kann, wobei die Klammer das Band fixiert damit es sich nicht löst? Für mich passen diese Methoden nicht, denn ich brauche eine Aufbewahrungslösung, die übersichtlich, Staub- und Katzengeschützt ist. Gerade für ein kleineres Nähzimmer können diese Lösungen aber genau passend sein. Also nimm dir die Zeit, deinen Bandsalat zu ordnen, aber auch die Zeit um dein Ordnungssystem daraufhin zu testen, ob es zu dir passt. Denn das ist die halbe Miete, damit du die Ordnung auch langfristig halten kannst!


Blogparade „Ordnung im Bastelzimmer“

Im Rahmen der Blogparade „Ordnung im Bastelzimmer“, die Bea von Lady Bella organisiert hat, stellen viele weitere Blogger ihre Lösungen für Ordnungsprobleme in ihren Kreativateliers vor. Wir freuen und natürlich alle über deinen Besuch, also klick dich gern am entsprechenden Termin in den nächsten Beitrag, oder schau dir die bereits veröffentlichten Beiträge an. Mir persönlich machst du auch eine große Freude, wenn du in den Kommentaren deine Ideen zum Ordnen von Bändern und Borten teilst, denn ich bin sicher es gibt neben den von mir vorgestellten Lösungen eine Vielzahl weiterer, toller Ideen!


7. März 2021 Bea von Lady Bella DIY-Ordnungsboxen mit Pinnwand
8. März 2021 Lisa von Lalilly Herzilein Ordnung im Nähzimmer schaffen – Borten, Bänder und Kordeln verstauen
20. März 2021 Saskia von Farbenmaedchen Upcycling Körbchen aus Plastikverpackung
25. März 2021 Sandra von Salakreativ Geniale Ideen zur Aufbewahrung mit alten Joghurtbechern
1. April 2021 Luisa von Schere Leim Papier Vom Versandkarton zur Regalbox – Upcycling mit Altpapier
6. April 2021 Liesa von Frau Friemel Schreibtisch DIYs mit Wiener Geflecht
12. April 2021 Rosy von Love Decorations DIY Papierablage aus Kork
24. April 2021 Franzi von Aye, Aye DIY DIY Garnrollenhalter für die Wand selber machen
2. Mai 2021 Kati von Kati Make It DIY-Aufbewahrung | Pimp up dein IKEA KALLAX REGAL
9. Mai 2021 Bea von Lady Bella DIY Pinselbox – ein Upcycling
10. Mai 2021 Wiebke von Wiebke liebt DIY Dosen Upcycling – Ordnung an der Wand
17. Mai 2021 Hanna von Tinkerhome Bastelmaterialien ordnen – alles auf einen Blick!
29. Mai 2021 Antonia von Goldschool DIY-Organizer für die Wand
1. Juni 2021 Nadja von Lieblingsgeschenk Kreativecke ohne Chaos: DIY’s für mehr Ordnung
11. Juni 2021 Nastja von DIY Eule Stoffe ordnen und sortieren

Du nutzt Pinterest? Dann nimm dir eine der folgenden Grafiken mit auf deine Pinnwand, damit du meinen Beitrag einfach wiederfindest! Natürlich freue ich mich auch, wenn du den Beitrag teilst – sharing is caring! Wenn du selbst auf der Suche nach Inspirationen bist, dann schau dir doch mal meine Pinnwände an!

Folgen:
0
Werbung: Einige der abgebildeten Produkte wurden mir kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Beitrag enthält Werbelinks. Wenn du mehr zum Thema Werbung bei LaLilly Herzileien erfahren möchtest, findest du Näheres auf der Seite zur Transparenz im Umgang mit Werbung.

14 Kommentare

  1. /

    Liebe Lisa,

    mir gefallen die Wickelkarten ja sehr. Ich habe, naja hatte mal dasselbe System, nur in Braun und mini. Aber deine Karten sind doch viel zu schade um sie in den Schubladen zu verstecken…
    Schön, dass du bei der Blogparade dabei bist.

    Liebe Grüße
    Bea

    • LaLilly
      Autor
      /

      Hi Bea – tatsächlich habe ich auch noch Minis- für mein Stickgarn… Ja, offen stehend würden sie wirklich dekorativ aussehen, aber über die Jahre habe ich darauas gelernt, dass mir einige Materialien durch Licht und Staub kaputtgegangen sind…

  2. /

    Hallo liebe Lisa!
    Wow und ich dachte ich habe viele Bänder. Das sieht mega schön aus. So macht es doch gleich viel mehr Spaß zu arbeiten. Deine Ideen finde ich super!
    Ganz viel Freude beim Arbeiten und kreativ sein. Ich bin schon total gespannt, was noch alles kommt. Du bestimmt auch.
    Liebe Grüße Kati

    • LaLilly
      Autor
      /

      Hi Kati – ja, ich glaube beim Nähen kommen da noch ein paar Bänder mehr zusammen als beim allgemeineren DIY- dafür habe ich wahrscheinlich für Bastelprojekte eine deutlich kleinere Auswahl Materialien als du…
      Bisher finde ich die Blogparade echt toll und ich bin auch sehr gespannt, was die anderen so vorbereitet haben…
      Liebe Grüße Lisa

  3. Hallo Lisa! Schön, Dich über diese Aktion hier kennenzulernen und Deine Idee und Dein Beitrag ist mega klasse! So schön gemacht und habe ich gleich abgespeichert. Ich freu mich! Viele liebe Grüße Sandra

    • LaLilly
      Autor
      /

      Hallo Sandra,
      vielen Dank! Ich finde die Aktion auch echt klasse, Bea hat wirklich eine tolle Gruppe zusammengestellt!

  4. Huhu,

    da sind ein paar coole Ideen dabei, auch für Leute, die nicht nähen – danke dir!

    Liebe Grüße
    Liesa und frau friemel

    • LaLilly
      Autor
      /

      Danke, ich habe mich bemüht es so umzusetzen, dass es nicht nur die Nähnerds anspricht, denn Bänder kann man ja auch in vielen No-Sew-Projekten verarbeiten…

  5. Sehr coole Ideen, die du da gebündelt hast! Dass die Sachen an ihrem Platz funktionell Sinn machen müssen, ist echt ein Gamechanger, hat mir auch schon sehr geholfen :)) Toller Beitrag von dir!

    • LaLilly
      Autor
      /

      Ja, bei mir hat es wirklich lange gedauert bis ich dem Fehler die Dinge gut geordnet am falschen ort zu haben, als Ursache für mein Chaos auf die Schliche gekommen bin…

  6. /

    Die bunten Karten sehen so schön aus! Wirklich eine ganz tolle Idee!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.