Kostenlose Anleitung Babyhalstuch Carla nähen

Kostenlose Anleitung Babyhalstuch Carla nähen

Hallo… Ich bin die Praktikantin von Lisa. Das ist mein erster öffentlicher Auftritt in den sozialen Netzwerken und gleichzeitig auch das erste Mal, dass ich mich ernsthaft mit dem Thema Bloggen auseinandersetze. Hierzu habe ich von Anfang an dem Projekt ,,Babyhalstuch Carla nähen“ gearbeitet, deren Anleitung kostenlos ist. Das Endergebnis könnt ihr nun hier sehen.

Wie das Thema Bloggen mein Interesse weckte

Meine Schule ist sehr darauf bedacht, den Schülern die beste mögliche Vorbereitung auf ihr späteres Berufsleben zu bieten und gibt einem die Möglichkeit, im Laufe der Mittel- und Oberstufe an zahlreichen Praktika teilzunehmen. Durch die vielfältigen Angebote und Möglichkeiten ist es natürlich schwer sich für ein Unternehmen zu entscheiden und da das Bloggen nicht der naheliegendste Job ist, steht natürlich die Frage im Raum weshalb ich ausgerechnet bei einer Bloggerin dieses Praktikum absolvieren wollte.

Um ehrlich zu sein war es auch gar nicht meine, sondern die Idee einer Bekannten die wiederum Kontakt zu Lisa hat. Also sollte es eher heißen ,,Warum ich mich letzten Endes für das Thema Bloggen als Praktikum entschieden habe“.

Das ist aber zu lang und deshalb für eine Überschrift nicht geeignet. Um auf das ursprüngliche Thema zurück zu kommen, es war in erster Linie die Selbständigkeit, die mich interessiert hat. Die Möglichkeit, sein Berufsleben zur Gänze in die Hand zu nehmen und die Verantwortung die man trägt. Es gehören, sicher nicht bei allen aber bei Lisa, viel Leidenschaft, Können und anstrengende lange Arbeitszeiten dazu, etwas das nach außen hin nie so richtig durchsickert. Zudem muss man nebenbei auch noch sein Privatleben managen. Ich denke, dass es sich lohnt diese, doch etwas andere Job-Welt, kennenzulernen und den Berg der Verantwortung zu spüren den man täglich besteigen muss. Zur selben Zeit bedeutet Selbständigkeit auch Freiheit. Und so bin ich zu diesem Projekt, Babyhalstuch Carla nähen deren Anleitung kostenlos ist, gekommen.

Babylätzchen nähen

Babys sind unglaublich klein, unglaublich süß und sehr spuckfreudig. Das ist allgemein bekannt und kann manchmal sehr nervenaufreibend sein. Deshalb gibt es eine interessante Erfindung namens ,,Babylätzchen“, die dem Baby sowie der betreuenden Person den Tag retten kann.

Ich habe die Anleitung zu einem Schnittmuster getestet, die ich für euch Schritt für Schritt dokumentiert habe. So könnt auch ihr euch ein Stück weit der Wasch- und Putzarbeit entledigen und die dazugewonnene Zeit mit dem neuen Erdenbürger verbringen. Die Anleitung eignet sich auch für absolute Anfänger im Nähbereich. Außerdem gibt es ein kostenloses Schnittmuster ,,Babyhalstuch Carla“ direkt dazu, mit dem ihr bequem und schnell einen Elternwunsch umsetzen könnt.

So wird´s gemacht

Man nehme ein paar Stoffreste, eine Nähmaschine, Garn und Stecknadeln …

…und schneidet, als erstes die Schnittteile aus dem Stoff. Dann steckt man jeweils zwei der ausgeschnittenen Teile aufeinander (ich habe hierbei zum einen Interlockstoff und zum anderen Waffelpiqué verwendet, die sich wegen ihrer Saugfähigkeit sehr für Lätzchen eignen)

und vernäht sie anschließend an den Rändern, wobei man einen Spalt von ca. 5cm offen lässt durch den sich das Lätzchen umkrempeln lässt. Das ist dann auch der nächste Schritt.

Danach wäre es sinnvoll, an der Naht entlang zu bügeln damit kein Stoff mehr übersteht. Ein kleiner Tipp dazu: wenn man die Naht zwischen den Fingern rollt, verschiebt sie sich nach außen, sodass man dann bequem an ihr entlang bügeln kann. Bei dem offenen Spalt klappt man nun die Nahtzugabe nach innen und steppt an der gesamten Naht einmal entlang. Jetzt, wo die Babylätzchen fast schon fertig sind, werfe ich noch ein paar Informationen ein: Ich hatte vorhin schon erwähnt welche Stoffe ich verwendet habe. Alternativ und genauso geeignet sind alle möglichen Baumwollstoffe oder Plüsch, ebenfalls sehr saugfähig und kuschelig. Falls ihr auf der Suche nach einem wasserdichten Stoff seid, könnt ihr auch Wachsstoff verwenden oder eine Folie zwischen die zu vernähenden Stoffteile legen.

Der letzte Schritt zum fertigen Babylätzchen wäre das Anbringen der Druckknöpfe. Ich habe Jersey-Druckknöpfe verwendet die ich mit der Druckknopfzange von Prym angebracht habe.

Achtung

Die Knöpfe sollten natürlich so angebracht werden, dass sie sich ohne eine Verdrehung des Lätzchens schließen lassen. Also mit der Schließseite nach innen.

Wenn ihr bis hierhin mitgekommen seid, fehlt jetzt nur noch ein Baby und eine Kamera. Ich hoffe die Anleitung hat gehalten was sie verspricht und dass ihr genauso viel Spaß beim Nähen hattet wie ich.


Du nutzt Pinterest? Dann nimm dir eine der folgenden Grafiken mit auf deine Pinnwand, damit du meinen Beitrag einfach wiederfindest! Natürlich freue ich mich auch, wenn du den Beitrag teilst – sharing is caring! Wenn du selbst auf der Suche nach Inspirationen bist, dann schau dir doch mal meine Pinnwände an!


Folgen:

6 Kommentare

  1. Hallo, liebe Praktikantin,
    auch wenn mein ehemaliges Baby inzwischen schon fast 21 Jahre alt ist ;-), habe ich diesen Beitrag mit Freude gelesen – er ist sehr schön geworden! Ich bin auch eine Bloggerin, aber völlig hobbymäßig, beruflich mache ich etwas ganz anderes. Eine tolle Sache, ein Praktikum bei einer Bloggerin, das ist das erste Mal, dass ich davon höre und ich finde die Idee spitze!!! Weiterhin viel Freude in der virtuellen Welt und Dir und Lisa ein schönes Wochenende!!! Lony aka Herbstperle!

  2. Nicci (Ausbildungsmentorin)
    /

    Cool geschrieben! Toll, dass Dein Praktikum so erfolgreich war. Werde den Schnitt (als Geschenk für werdende Eltern) gleich mal ausprobieren. Viel Erfolg für Deine weitere Berufsorientierung. Und nie aufgeben… Das Leben verläuft meistens in Schlangenlinien und man weiß erst hinterher warum ein (Um-)Weg manchmal nötig war, um ans Ziel zu kommen… 🙂

  3. /

    Hallo, ein toller Blogbeitrag. 💕 Man merkt, dass dir das Praktikum sehr viel Freude gemacht hat und du einen super Einblick in den „Blogger-Alltag“ erhalten hast. Ich wünsche dir alles Gute für deine berufliche und private Zukunft.🍀 Liebe Grüße

  4. Susan Koch
    /

    Liebe Praktikantin!
    Ich finde du hast es ganz toll umgesetzt was Lisa dir gezeigt hat. Ob es die Beschreibung ist oder auch die Bilder, mein merkt in keinster weise das du ein „Neuling“ bist. Würde es total schön finden noch mehr von dir zu lesen.
    Mit lieben Grüßen von einem „alten Hasen“

  5. Sarah
    /

    Super einfache und toll erklärte anleitung ich werde heute für meine nichte welche als mirbringsel welche nähen. Danke für die idee

  6. Anke
    /

    Liebe Praktikantin,
    eine tolle Anleitung und ein tolles Erstlingswerk von dir. Du hast offensichtlich Lisa nicht nur über die Schulter geschaut, sondern richtig viel für dich mitgenommen. Know-How, dass du bestimmt auch bei anderen Projekten im Laufe deiner weiteren Ausbildung gut nutzen kannst.
    Bei deinem Beitrag hat mir besonders gut gefallen, dass du die Auswahl deiner Stoffe erläutert und darüber hinaus noch alternative Materialien vorgestellt hast.
    Wenn mir in nächster Zeit ein Baby über den Weg läuft, werde ich mich sofort deiner Anleitung bedienen.
    Ich wünsche dir viel Erfolg bei der Präsentation deines Praktikums!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.