Adventskalenderzahlen Plotterdatei Freebie und Nähtutorial

Adventskalenderzahlen Plotterdatei Freebie und Nähtutorial

Werbung: Einige der abgebildeten Produkte wurden mir kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Beitrag enthält Werbelinks. Wenn du mehr zum Thema Werbung bei LaLilly Herzileien erfahren möchtest, findest du Näheres auf der Seite zur Transparenz im Umgang mit Werbung.

Bald ist es wieder so weit! In knapp zwei Wochen beginnt der Dezember und damit die Zeit der Adventskalender. Im Letzten Jahr habe ich dir gezeigt wie du Adventskalenderbeutel nähen kannst. Dieses Jahr zeige ich dir eine weitere Variante Adventskalenderbeutel zu nähen und schenke dir, zum Auftakt der Vorweihnachtszeit ein Adventskalenderzahlen Plotterdatei Freebie um deine Säckchen zu beschriften!


Rentier Adventskalenderbeutel nähen


Dieses Jahr habe ich ein Tutorial für einen besonderen Adventskalender für dich vorbereitet: Einen Rentier Adventskalender. Die kleinen Geweihe kannst du, genau wie die Adventskalenderzahlen, mit dem Plotter zuschneiden. Dafür benötigst du die Plotterdatei „Christmas Antlers“ und einen Plotter, der dickere Materialien wie Filz, Snappap oder Kunstleder schneiden kann.

Wenn du keinen Plotter hast oder dein Plotter die stabilen Materialien für die Geweihe nicht verarbeiten kann, kannst du natürlich auch von hand Geweihe ausschneiden. Die Schablone kannst du hier herunterladen.


Materialliste:


  • 48 Zuschnitte Baumwollstoff, 15 cm x 20 cm. Inkl. 0,75cm Nahtzugabe ( 1,2m Stoff bei 1,45m Stoffbreite)
  • Bastelfilz, 2mm dick, 30cm x 80 cm (Geweihbreite 12cm)
  • Samt- oder Satinband, 5mm breit, 24 Stücke à 30cm (Gesamtlänge 7,2m)
  • 1 Bogen Plotterfolie DIN A4, für Thermotransfer. Zum Beispiel Flexfolie, Flockfolie, Hologramm- oder Glitzerflex
  • Nähgarn

Werkzeuge


  • Plotter
  • Stoffschere
  • Nähmaschine
  • Schneiderkreide
  • Bügeleisen
  • optional Transferpresse

Adventskalenderbeutel nähen und mit dem Adventskalenderzahlen Plotterdatei Freebie „Easy“ beschriften


Adventskalenderzahlen Plotterdatei Freebie „Easy“ Vorbereiten

Bereite als erstes die Adventskalenderzahlen für deine Beutel vor. Lade dir hierzu das Adventskalenderzahlen Plotterdatei Freebie „Easy“ herunter und füge es in die Sofware zum Steuern deines Plotters ein. Achte darauf, dass alle Elemente miteinander verbunden sind, damit kleine Grunge-Effekte in den Zahlen nicht verloren gehen!

Schneide die Zahlen mit der passenden Einstellung für die von dir gewählte Folie . Vergiss nicht, dass du bei Bügelfolien die Datei spiegeln musst! Anschließend entgitterst du das Motiv. Hierbei entfernst du all die Elemente, die nicht auf den Säckchen zu sehen sein sollen. Zum Entgittern eignet sich ein Entgitterhaken oder eine Spitze Pinzette.


Geweihe vorbereiten

Um die Geweihe mit dem Plotter zu schneiden, benötigst du eine Matte, die zum Stoff schneiden geeignet ist. Bei Cricut-Plottern ist das die rosa „Fabric Grip“ Matte.

Um das dicke Material zu schneiden habe ich das Rollmesser eingesetzt. Die Sternringe habe ich nicht zur Seite verschiben, da der Filz weich ist und keine dauerhaft sichtbaren Spuren bekommt.

Ich nutze diese Produkte (Bild Anklicken um direkt zum Produkt auf Amazon zu gelangen):

Wenn die Geweihe geschnitten sind, kannst du sie einfach aus dem Filz herauslösen. Schneide, wenn einige Fasern überstehen, den Überstand zurück. Anschließend reinigst du die Matte von Fusseln.


Adventskalenderbeutel nähen

Kettel alle Zuschnitte für die Säckchen rundum mit der Overlock oder dem Zickzackstich deiner Nähmaschine ab.

Lege nun auf die Hälfte der Zuschnitte, deine Vorderseiten, jeweils eine Adventskalenderzahl und Presse sie mit einer Transferpresse oder einem Bügeleisen auf. Achtung: Bei einigen Transferpressen, wie der Cricut Easypress Mini, kannst du direkt auf die Trägerfolie pressen. Beim Bügeleisen, das die Temperatur weniger exakt einstellen lässt, musst du ein Butterbrotpapier oder eine Teflonfolie zwischenlegen.

Lies bei den Vorgaben deiner Folie nach, ob du die Trägerfolie heiß abziehen musst, oder ob sie erst abkühlen sollte.


Bügele nun die Oberkante aller Zuschnitte um 1,5cm nach innen um.


Steppe die Oberkanten aller Säckchen von der rechten Stoffseite aus ab. Halte hierbei einen Abstand von 1cm zur Kante ein.


Lege mittig auf der innenseite (linke Stoffseite) der Beutelrückseiten jeweils ein Geweih an. Fixiere es mit Stoffklammern oder Stecknadeln und nähe es mit einer kurzen naht auf dem Saum fest.


Falte deine Band-Zuschnitte zur Hälfte. Lege die vorderen Beutelzuschnitte mit der rechten Seite nach oben vor dich. Lege an der Kante, direkt unter dem Saum, den Bruch des Samt- oder Satinbands an (Pfeil). Dabei liegen die beiden offenen Enden auf der Vorderseite. Decke nun rechts auf rechts die Beutelrückseite mit dem Geweih darüber. Richte alles an der Oberkante aus, damit dein Saum später nicht verschoben ist! Nähe von der Oberkante aus nach unten, die Unterseite entlang und dann auf der anderen Seite wieder nach oben. Halte hierbei eine Nahtzugabe von 0,75cm ein.


Dekorieren und befüllen

Fertig! Nun kannst du deinen Rentier-Adventskalender befüllen und Aufhängen! Ich habe einfach ein paar Dekozweige mit Haken genutzt um die Beutel zu befestigen. Um einen etwas Weihnachtlicheren Look zu erzeugen, habe ich die Zweige mit Kiefernzweigen udn Eukalyptus umwickelt. Die Beutel können mit dem eingenähten Band geschlossen und festgebunden werden.

Wenn du auf der Suche nach aufwändigeren Adventskalenderzahlen bist, schau dir gern auch meine anderen DAteien für Adventskalenderzahlen an!


Du nutzt Pinterest? Dann nimm dir eine der folgenden Grafiken mit auf deine Pinnwand, damit du meinen Beitrag einfach wiederfindest! Natürlich freue ich mich auch, wenn du den Beitrag teilst – sharing is caring! Wenn du selbst auf der Suche nach Inspirationen bist, dann schau dir doch mal meine Pinnwände an!


Folgen:
0
Werbung: Einige der abgebildeten Produkte wurden mir kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Beitrag enthält Werbelinks. Wenn du mehr zum Thema Werbung bei LaLilly Herzileien erfahren möchtest, findest du Näheres auf der Seite zur Transparenz im Umgang mit Werbung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.