Die Bügel-Grundausstattung für Nähnerds

Die Bügel-Grundausstattung für Nähnerds

Werbung: Einige der abgebildeten Produkte wurden mir kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Beitrag enthält Werbelinks. Wenn du mehr zum Thema Werbung bei LaLilly Herzileien erfahren möchtest, findest du Näheres auf der Seite zur Transparenz im Umgang mit Werbung.

Bügeln beim Nähen gehört für viele zu den unbeliebtesten Schritten auf dem Weg zu einem neuen Kleidungsstück. Dabei ist das Bügeln das A&O für schöne Ergebnisse! Und eigentlich ist es auch ganz leicht, oder? Immer schön flach bügeln, und auf geht es zur nächsten Naht! Warum das so nicht stimmt, und wie du Kleidung richtig in Form bügelst, erkläre ich dir Schritt für Schritt in dieser Serie! Beginnen wir heute also mit der Basis: der Bügel-Grundausstattung an Bügelutensilien für schöne Nähergebnisse!


Das Bügelbrett und Bügeleisen – die Bügel-Grundausstattung für tolle Näh-Ergebnisse


Träume

Vor dem Arbeitsgang steht die Auswahl der passenden Technik. Nicht nur die Frage, welches Bügeleisen, sondern auch die Auswahl des Bügelbretts hat einen Einfluss auf das Bügelergebnis. Es mag komisch klingen, wenn ich dir hier als emanzipierte Frau verrate, dass ich mir wünschen würde, dass mir mein Freund ein Bügeleisen schenkt, tatsächlich habe ich aber dieses Bügelsystem aus einem Aktivbügelbrett und einer Dampfbügelstation ganz oben auf meiner Wunschliste stehen. Bei einem solchen Bügelbrett arbeitet man statt auf einem mit Vlies abgedeckten Drahtgestell auf einer Art Luftkissen, das durch die Gebläsefunktion erzeugt wird. Das sorgt dafür, dass sich Kanten und Nähte nicht durch den Stoff drücken und hilft dabei Falten zu vermeiden.


vs. Realität

Da auch ich mit einem überschaubaren Budget und reiflicher Überlegung Anschaffungen tätige, nutze ich aktuell ein herkömmliches Bügelbrett und ein separates Ärmelbrett von Vileda. Für kleinere Bügelarbeiten habe ich mir außerdem eine Bügelstation aus einem Rollwagen und einem kleinen Tischbügelbrett gebaut. An dieser Bügelstation kann ich im Sitzen bügeln. Wie man sie baut, kannst du hier in meinem Youtube-Video sehen:


YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden




Bügelbrett, Bügelunterlage oder Tischbügelbrett – was solltest du anschaffen?


die Bügelunterlage

Für besonders kleine Bügelarbeiten nutze ich gern eine Bügelunterlage. Die kannst du einfach auf den Tisch legen und brauchst somit keinen zusätzlichen Platz für ein Bügelbrett. Da ein Tisch nicht die Möglichkeit bietet, Kleidungsstücke über die Kante an eine Rundung des Bügeltischs zu bügeln, ist eine solche Unterlage allerdings kein vollwertiger Ersatz für ein Bügelbrett! Abhilfe kann hier ein Tischbügelbrett leisten. Spätestens wenn du länger im Stehen an einem einfachen Tisch gebügelt hast, wirst du dir jedoch ein höhenverstellbares Brett herbeisehnen, das rückenschonendes Arbeiten zulässt!


das Bügelbrett

Wenn du dir zum Nähen ein Bügelbrett anschaffen möchtest, stehst du vor einer wichtigen Entscheidung bezüglich der Breite. Schmale Bügelbretter erlauben es dir, auch Kinderkleidung und Kleidungsstücke in kleinen Konfektionsgrößen auf ihnen auszubügeln. Bei breiten Bügelbrettern hast du jedoch eine größere Auflagefläche, wenn du Stoffbahnen bügelst oder für große Taschenteile Einlagen aufpressen möchtest. Ich habe, da ich eine größere Größe trage und nur selten für kleinere oder schmalere Menschen nähe, ein eher breites Bügelbrett gewählt.


Das Ärmelbrett


Ich kenne das Ärmelbrett noch aus meiner Kindheit, wo ich mich jedes Mal, wenn meine Mutter die Hemden meines Vaters bügelte, darüber wunderte, warum sie so ein kleines Bügelbrett benutzt. In meiner Vorstellung sollte es mein Bügelbrett sein, da die Größe mir für mich als Kind sehr geeignet erschien. Tatsächlich nutze ich heute in meinem Nähzimmer ebenfalls ein Ärmelbrett. Es eignet sich gut für schmale Nähstücke, zum Beispiel beim Ausbügeln der Ärmelnaht oder Nähten am Hosenbein. Außerdem hilft es dabei, eine Armkugel richtig in Form zu bringen. Bei kleinen Bügelarbeiten ist es außerdem ein toller Helfer direkt auf dem Nähtisch!


Bügeleisen


Das Bügeln beim Nähen erfordert oft den Einsatz von Dampf. Einerseits hilft er dir Stoffe zu glätten, er trägt aber auch dazu bei, dass Reißverschlussbänder, Borten und Stoffe sich zusammenziehen. Somit laufen sie später, beim Waschen, nicht ein. Daher solltest du unbedingt ein Dampfbügeleisen verwenden, wenn du deine Nähwerke vorbereitest oder umsetzt.

Bei der Auswahl des Bügeleisens solltest du darauf achten, dass der Wassertank nicht zu klein ist. Viele Bügeleisen haben inzwischen außerdem eine praktische Abschaltfunktion. Wenn sie nicht benutzt werden oder wenn man sie aufrecht hinstellt, heizen diese Bügeleisen nicht weiter . Solch eine Funktion hat mich gerettet, als ich noch neben einem immer aktiver werdenden Baby genäht habe. Ich habe so manches mal schnell hinter dem Zwerg her flitzen müssen. Darüber habe ich oft vergessen den Stecker des Bügeleisens zu ziehen! Der unglückliche Umstand, dass mir einige Bügeleisen durch Stürze kaputtgegangen sind, ermöglicht es mir, dir verschiedene, selbsterprobte Bügeleisen zu empfehlen:


Kompakte Dampfbügelstation


Sehr gute Dienste hat mir diese, im Verhältnis recht günstige, Dampfbügelstation von Tefal erwiesen. Durch den größeren Wassertank eignen sich solche Stationen besonders gut zum „Abdampfen“ neuer Stoffe, wenn diese vor der Verarbeitung nicht gewaschen werden sollen, oder das Waschen und Trocknen zu lange dauern würde. Auch bei umfangreichen Projekten wie Jeans oder Mänteln muss man nicht ständig nachfüllen. Außerdem ermöglicht es, auf dem Bügel oder der Schneiderpuppe hängende Kleidungsstücke durch Dampf zu glätten. Dampfbügelstationen erzeugen schon bei geringeren Temperaturen Dampf, als ein Dampfbügeleisen. Das hilft beim Bügeln empfindlicher Stoffe.


Trockenbügeleisen

Neben einem guten Dampfbügeleiesen oder einer Dampfbügelstation, möchte ich dir ein Trocken-Bügeleisen, ohne Löcher in der Sohle ans Herz legen. Ich habe besonders beim Aufbügeln von Vlies- oder Gewebeeinlagen, aber auch beim Aufpressen von geplotteten Motiven sehr gute Erfahrungen damit gemacht, bevor ich mir eine Transferpresse gekauft habe. Ein solches Bügeleisen braucht weniger Platz und ist günstiger als die Presse, hat aber genau wie diese den Vorteil, dass durch die durchgehende Sohle überall der gleiche Druck und die gleiche Temperatur auf dein Material wirken.

für echte Nähnerds – spezielle Bügeleisen

Gerade für kleine Bügelarbeiten nutze ich gerne das Prym – Mini-Dampfbügeleisen. Es ist handlich und wendig und hat einen kleinen Wassertank, sodass es ebenfalls zum Dampfbügeln geeignet ist. Da die Sohle nur im vorderen bereich Löcher zum Dampfausstoß hat, kann man es auch zum Aufpressen von Verstärkenden Einlagen nutzen und sogar Plotterdateien damit aufpressen. Durch die recht kleine Bügelsohle ist es aber bei größeren Flächen eher weniger gut geeignet. Besonders beim Aufpressen großer Einlagen kostet die kleine Sohle viel Zeit.

Ein Produkt, das sicher schon einen gewissen „Nähluxus“ bedeutet, darf hier nicht fehlen. Kennengelernt habe ich die Cricut EasyPress 2 durch das Plotten. Hier verwende ich sie zum Übertragen von Bügelmotiven aus Folie auf meinen Stoff. Deutlich häufiger ist sie bei mir allerdings im Einsatz, wenn ich größere Stücke Einlage aufbügeln muss. Das ist besonders dann der Fall, wenn ich Taschen nähe oder Kleidungsstücke anfertige, bei denen lange Schnittteile aus dem bereits verstärkten Stoff zugeschnitten werden müssen. Vielleicht geht diese Empfehlung etwas über die Bügel-Grundausstattung hinaus, wenn du aber auch einen Plotter hast, ist sie die Überlegung auf jeden Fall wert!

Egal welches Bügeleisen du in deine Bügel-Grundausstattung einziehen lässt, zwei Dinge solltest du bei der Anschaffung immer berücksichtigen:

  1. Wähle ein Bügeleisen, das nicht zu leicht ist! Ein schweres Bügeleisen unterstützt dich durch sein Gewicht bei der Arbeit!
  2. Achte auf eine solide Verarbeitung. Dein Bügeleisen muss auch dann standhalten, wenn du mit aller Kraft arbeitest, die dein Arm oder deine Schulter hergeben! Vielleicht gibt es sogar Situationen, in denen du dich mit deinem ganzen Gewicht auf das Bügeleisen stützt. Ein solider Griff ist hierbei unerlässlich!

Der Teflon-Schuh – ein unterschätztes Zubehör in der Bügel-Grundausstattung

Zu guter Letzt möchte ich dir einige Helfer in der Bügel-Grundausstattung vorstellen, die ich gern früher kennengelernt hätte. Allen voran ein abnehmnbarer Teflonschuh für die Bügeleisen-Sohle.

Ein solcher Teflonschuh wird über die Sohle des Bügeleisens gezogen und mit einer Art Band oder Feder, je nach Modell, am Bügeleisen befestigt. Die Teflonschuhe, die du im Handel findest, sind meist für viele verschiedene Bügeleisen geeignet oder haben sogar eine Einheitsgröße. Er schützt deine Stoffe vor zu viel Hitze und Verbrennen – was gerade einem Nähanfänger oder bei unbekannten Stoffzusammensetzungen schnell passieren kann. Außerdem hilft der Teflonschuh dabei, Bügelglanz zu reduzieren. Diese „speckigen“ Stellen entstehen durch zu hohe Temperaturen. Die Faser verkleben unter Hitze und Druck und eine Korrektur ist schwierig.

Einen Schutz vor zu viel Hitze und Bügelglanz kann dir auch ein Bügeltuch bieten. Diese Tücher sind aus transparentem Material. Daher siehst du, ob dein Stoff oder dein Kleidungsstück richtig liegt oder ob sich Falten gebildet haben.


Bügeleisen-Reiniger als erste Hilfe bei kleinen Pannen

Mit einigen Grauen erinnere ich mich an meinen ersten, großen Bügelfehler. Inzwischen weiß ich, dass es jedem mal passiert und es selten bei einem einzigen Mal bleibt, aber damals habe ich einen gehörigen Schrecken bekommen: Mein erstes Mal falsch herum aufgebügelte Vlieseline! Kurz zuvor war mir ein Bügeleisen durch einen Sturz kaputt gegangen und ich befürchtete schon, dass ich nun das nächste ersetzen müsste. Glücklicherweise stieß ich noch rechtzeitig, bevor ich ein neues kaufen ging, auf einen Reinigungset für Bügeleisen-Sohlen. Hierbei wird mit einem Stift die heiße Sohle eingestrichen und der sich dadurch lösende Schmutz kann mit einem Tuch abgenommen werden. Für hartnäckigere, eingebrannte Verunreinigungen gibt es einen „Radierer“ , der einen Reinigungsschaum abgibt, und die Dampf-Löcher können anschließend mit einer kleinen Bürste gereinigt werden.

Weitere Beiträge der Serie “ Richtig Bügeln beim Nähen“

Richtig Bügeln beim Nähen- Das A&O für schöne Kleidung

Die 4 Bügelarten beim Nähen

Abnäher ausbügeln

Profi-Bügelzubehör, so macht Bügeln Spaß

Bügelzubehör selber nähen

Erste Hilfe bei Bügelpannen


Du nutzt Pinterest? Dann nimm dir eine der folgenden Grafiken mit auf deine Pinnwand, damit du meinen Beitrag einfach wiederfindest! Natürlich freue ich mich auch, wenn du den Beitrag teilst – sharing is caring! Wenn du selbst auf der Suche nach Inspirationen bist, dann schau dir doch mal meine Pinnwände an!


Folgen:
0
Werbung: Einige der abgebildeten Produkte wurden mir kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Beitrag enthält Werbelinks. Wenn du mehr zum Thema Werbung bei LaLilly Herzileien erfahren möchtest, findest du Näheres auf der Seite zur Transparenz im Umgang mit Werbung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.