Faltenrock nähen – Capone aus Shweshwe Stoff

Faltenrock nähen – Capone aus Shweshwe Stoff

Werbung: Einige der abgebildeten Produkte wurden mir kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Beitrag enthält Werbelinks. Wenn du mehr zum Thema Werbung bei LaLilly Herzileien erfahren möchtest, findest du Näheres auf der Seite zur Transparenz im Umgang mit Werbung.

Faltenröcke sind ein wichtiger Trend in diesem Jahr, der noch immer nicht über seinen Zenit hinaus ist. Es spielen alle Arten von Falten eine Rolle: Kellerfalten, Plisseefalten und Gabelfalten, jede hat aktuell ihren großen Auftritt. In diesem Beitrag findest du wichtige Tipps um einen Faltenrock ohne großen Ärger zu nähen. Ich verrate dir außerdem drei Stylingtricks, damit dein Faltenrock nicht altbacken wirkt und möchte dir einen besonderen Stoff vorstellen. Mit ihm müssen auch Anfänger keine Angst vorm Faltenrock Nähen haben!

 

Faltenröcke liegen im Trend, besonders in Midi-Länge. Einen Faltenrock zu nähen ist ganz einfach! Und du kannst ihn genau auf die für dich perfekte Länge abstimmen! Ich habe den Schnitt Capone von the Bloomy Way aus einem Shweshwe Baumwollstoff von True Fabrics genäht.

 

Faltenrock nähen für Anfänger- so gelingt’s

Hast du schon mit dem Gedanken gespielt, dir auch einen Faltenrock zu nähen? Bei mir spielen Trends trotz des Verzichts auf gekaufte Kleidung noch immer eine große Rolle. Daher kam ich am Trend von Midi-Faltenröcken einfach nicht vorbei. Als ich mit dem Nähen angefangen habe, waren Falten, egal in welcher Form, für mich ein echter Angstgegner. Ich glaube, ich hätte mich damals nicht getraut einen Faltenrock zu nähen, obwohl das ganz einfach ist. Ein wichtiger Faktor für den Erfolg ohne Frustration ist die Wahl des richtigen Stoffs. Wenn du dann noch zwei weitere Tricks beachtest, kann kaum noch etwas schief gehen.

 

Der passende Stoff für das Projekt “Faltenrock nähen”

Der Schnitt Capone ist nicht zum ersten Mal durch meiner Nähmaschine gelaufen. Ich habe ihn bereits aus einem dünnen Blusenstoff genäht und aus einem festen Canvas. Beide Stoffe hatten ihre Tücken: der eine fiel nicht schön, der andere war etwas zu steif. Im inzwischen vierten Anlauf bin ich begeistert. Und nach so vielen Capones kann ich klar sagen: Meine Zufriedenheit liegt am Stoff. Nur mit dem richtigen Stoff kann man den perfekten Faltenrock nähen und für mich gibt es nichts passenderes mehr, als mittelfeste Baumwollstoffe.

Schon als ich mir den ersten Stoff bei True Fabrics für meinen Pencil-Skirt ausgesucht habe, war mir der Shweshwe Stoff Circular Flower Blue aufgefallen. Er besticht durch ein zart gezeichnetes Muster in weiß auf blauem Grund. Typisch für die südafrikanischen Stoffe ist die geometrische Musterung. Bei diesem ist das Muster aus Mandala-ähnlichen Kreisen mit verschiedenen Blumenmotiven aufgebaut. Die Farbgebung entspricht der traditionellen Blaudruck-Technik mit Indigo-Färbung. Die Muster werden dabei mit Kupferrollen auf den Stoff gebracht.

Es ist aber nicht das Muster, was den Stoff für mich zu DEM Material zum Faltenrock nähen macht. Es ist die Stabilität. Shweshwe werden auch als Denim Südafrikas bezeichnet, was mich erst vermuten lies, dass die Webart Denim entsprechen könnte. Tatsächlich stammt die Bezeichnung aber von der Verbreitung, die mit der von Jeans in Europa und den USA vergleichbar ist. Die Webart ist eine klassische Leinwandbindung. Daher eignen sich die südafrikanischen Baumwollstoffe auch für typische Baumwoll-Webware-Projekte wie Patchwork.

Trotz der einfachen Webung ist der Stoff in sich jedoch stabiler als die verbreiteten Patchwork-Qualitäten. Er ist etwas dicker und sehr dicht gewebt. Dadurch hat er einen tollen Stand und ist dennoch nicht steif.

 

Faltenröcke liegen im Trend, besonders in Midi-Länge. Einen Faltenrock zu nähen ist ganz einfach! Und du kannst ihn genau auf die für dich perfekte Länge abstimmen! Ich habe den Schnitt Capone von the Bloomy Way aus einem Shweshwe Baumwollstoff von True Fabrics genäht.

Tipps wie du aus Shweshwe Baumwolle einen tollen Faltenrock zaubern kannst

Natürlich hat mich in erster Linie der Fall des Stoffs davon überzeugt, dass er einen tollen Faltenrock ergibt. Für Anfänger sind neben diesem aber auch andere Eigenschaften entscheidend: Der Stoff lässt sich sehr gut bügeln und ist griffig!

Das Tückische beim Nähen von Falten ist, dass die Falten so fixiert werden müssen, dass sie sich nicht beim Nähen verschieben. Leider sieht man jede Ungenauigkeit im Faltenrock sofort. Mit den folgenden Tipps wirst du aber einfach zu einem tollen Ergebnis kommen:

Bügeln

Der Shweshwe bleibt wenn du ihn bügelst perfekt in Form. Um es dir besonders einfach zu machen, empfehle ich dir jede Falte erst zu stecken und dann gründlich mit Dampf auf der Baumwollstufe des Bügeleisens zu bügeln. Am besten steckst du die Falten mit rostfreien Glaskopf-Stecknadeln fest. Über diese Nadeln kannst du bügeln ohne dass sie rosten oder die Köpfe schmelzen. So stellst du sicher dass die Falten nicht verrutschen und in einer falschen Position eingebügelt werden. Lass den Stoff nach dem Bügeln der Falten kurz auskühlen, bevor du an die Nähmaschine gehst. Das macht die Falten stabiler. Bügele sie von der Oberkante ausgehend auf einer Breite von mindestens 5cm in den Stoff. Das reduziert das Risiko dass sie sich zu weit oben öffnen!

Sicherungsnähte

Wenn du die Falten gebügelt hast, nimmst du deinen Rock mit an die Nähmaschine. Jetzt nähst du innerhalb der Nahtzugabe eine Sicherungsnaht, die die Falten fixiert. Das verhindert ein Verschieben wenn du den Bund annähst. Damit die Falten im Bereich der Naht wirklich geschlossen bleiben und nicht unterhalb dieser Sicherungsnaht aufspringen, bevor der Bund sie fixiert, nähst du nun parallel zur ersten Naht eine zweite. Stell dabei die Stichlänge auf 5mm. So kannst du den Faden später einfach ziehen, er fixiert die Falte aber beim Annähen des Bundes, so dass sie nicht verrutschen können. Da der Stoff sehr griffig ist, verschiebt er sich nicht so schnell. Das erleichtert das saubere Setzen der Sicherungsnaht.

 

Faltenröcke liegen im Trend, besonders in Midi-Länge. Einen Faltenrock zu nähen ist ganz einfach! Und du kannst ihn genau auf die für dich perfekte Länge abstimmen! Ich habe den Schnitt Capone von the Bloomy Way aus einem Shweshwe Baumwollstoff von True Fabrics genäht.

Stylingtipps für Midi-Röcke

Einen Faltenrock nähen ist die eine Sache- ihn in der angesagten Midi-Länge passend zu stylen kann eine Herausforderung sein. Ich habe drei Tipps für dich, wie du verhinderst, dass dein Faltenrock altbacken wirkt.

Die richtige Länge

Midi Röcke können stauchen. Das heißt, wenn die Länge nicht passend gewählt ist, wirkst du kleiner und breiter. Es ist aber eigentlich ganz einfach die richtige Länge für deinen Rock zu finden. Wenn du dich in deinem Rock wohl fühlst, wird die Länge nicht ganz verkehrt sein. Wohlfühlen sollte dein wichtigster Richtwert sein- und wenn du deine Kleidung selber nähst, hast du immer die Möglichkeit noch Nuancen zu verändern, wenn du dich umentscheidest. Wenn du aber ein bischen bist wie ich, dann möchtest du verstehen warum die eine Länge richtig und die andere weniger passend ist, obwohl sich ein Rock mit 70cm Länge genauso zu Midi zählt wie mit 90cm.

Midiröcke enden im Bereich der Wade. Das kann sowohl kurz unter dem Knie in der “Italian” Länge sein, als auch knapp oberhalb des Knöchels. Um die stauchende Wirkung zu vermeiden, solltest du einfach darauf achten, dass der Rock nicht die breiteste Stelle der Wade betont. Er sollte entweder unter dem Knie, bevor sich die Wade wölbt, oder in dem Bereich über dem Knöchel, in dem sie klar schmaler wird enden. Ce ça, das ist alles was sich hinter dem Geheimnis der Länge verbirgt!

 

Faltenröcke liegen im Trend, besonders in Midi-Länge. Einen Faltenrock zu nähen ist ganz einfach! Und du kannst ihn genau auf die für dich perfekte Länge abstimmen! Ich habe den Schnitt Capone von the Bloomy Way aus einem Shweshwe Baumwollstoff von True Fabrics genäht.

Passende Schuhe

Midi-Röcke gehen nur zu hohen Schuhen? Nein, das würde ich nicht unterschreiben. Auch wenn du am liebsten auf Flache Schuhe zurückgreifst, kannst du Midi-Röcke so stylen, dass sie modern und frisch wirken ohne zu stauchen! Es ist ein ganz einfacher Trick, der deine Beine optisch lang wirken lässt: wähle einen Schuh, der spitz ist oder dessen “Ausschnitt” in einer Rundung oder Spitze verläuft. Je länger das Stück ist, in dem dein Fuß mittig im Schuh zu sehen ist, desto länger wirkt auch dein Bein. Offene Schuhe erleichtern dir diese Wirkung zusätzlich.

Wenn du am liebsten Sneakers trägst, können schräg zulaufende Streifen und Musterungen auf dem Schuh den gleichen Effekt haben wie der tiefe Ausschnitt eines Ballerinas. Wenn du dazu den Saum etwas weiter oben im Midi-Segment wählst, hast du ganz einfach einen modernen Look.

 

Welche Oberteile passen zum Midi Rock?

Beim Faltenrock nähen war das mein größtes Fragezeichen: Womit kombiniere ich den Rock, sodass es lässig, zur kühlen Jahreszeit passend wirkt, mein Look aber immernoch mir entspricht: Eher klassisch als sportlich?

 

Faltenröcke liegen im Trend, besonders in Midi-Länge. Einen Faltenrock zu nähen ist ganz einfach! Und du kannst ihn genau auf die für dich perfekte Länge abstimmen! Ich habe den Schnitt Capone von the Bloomy Way aus einem Shweshwe Baumwollstoff von True Fabrics genäht.

 

Meine Lösung war ein lockerer aber dünner Pullover aus Strickstoff, der die Figur umspielt ohne aufzutragen, wenn ich ihn in den Bund stecke. Klassisch werden Faltenröcke und Midiröcke nach wie vor mit enganliegenden Oberteilen kombiniert. Ganz à la Audrey Hepburn. Spannender ist es aber, wenn du dich an einen Stilbruch wagst: ein weiter Strickpullover, den du nur vorn in den Bund steckst zum Beispiel. Den Mut dazu hatte ich bei diesem Rock nicht- du darfst dich aber schon auf mein Outfit mit Plisseerock freuen, bei dem ich genau diese Kombination gewählt habe!

Ich habe einen anderen Trick bemüht umd die Körpermitte zu betonen, und trotz des in Falten gezogenen Pullovers eine Orientierung für das Auge zu schaffen: Ich habe Gürtelschlaufen auf den Bund genäht und einen schmalen Gürtel kombiniert. Der Blick wird dadurch auf die schmalste Stelle des Oberkörpers gelenkt. Das vergrößert den Spielraum bei der Wahl des Oberteils, verhindert gleichzeitig aber auch, dass die Hüften durch die aufspringenden Falten zu breit wirken.

Für die Gürtelschlaufen habe ich einfach einen 4cm breiten Stoffstreifen wie ein Schrägband gefaltet und rechts und links abgesteppt. Der Streifen wird anschließend in gleichgroße Stücke geschnitten, die Schnittkanten werden mit etwas Fransenstopp behandelt und eingeklappt. Dann werden die Schlaufen auf den Bund gesteppt.

Rock: Capone von the Bloomy Way

Stoff: True Fabrics

Verlinkt: WOF, Du für dich am Donnerstag, SewLaLa , Weibsdinge, Lieblingsstücke

 

Du nutzt Pinterest? Dann nimm dir eine der folgenden Grafiken mit auf deine Pinnwand, damit du meinen Beitrag einfach wieder findest! Natürlich freue ich mich auch, wenn du den Beitrag teilst – sharing is caring! Wenn du selbst auf der Suche nach Inspirationen bist, dann schau dir doch meine Pinnwände einmal an!
Faltenröcke liegen im Trend, besonders in Midi-Länge. Einen Faltenrock zu nähen ist ganz einfach! Und du kannst ihn genau auf die für dich perfekte Länge abstimmen! Ich habe den Schnitt Capone von the Bloomy Way aus einem Shweshwe Baumwollstoff von True Fabrics genäht. Faltenröcke liegen im Trend, besonders in Midi-Länge. Einen Faltenrock zu nähen ist ganz einfach! Und du kannst ihn genau auf die für dich perfekte Länge abstimmen! Ich habe den Schnitt Capone von the Bloomy Way aus einem Shweshwe Baumwollstoff von True Fabrics genäht.Faltenröcke liegen im Trend, besonders in Midi-Länge. Einen Faltenrock zu nähen ist ganz einfach! Und du kannst ihn genau auf die für dich perfekte Länge abstimmen! Ich habe den Schnitt Capone von the Bloomy Way aus einem Shweshwe Baumwollstoff von True Fabrics genäht.
Folge:
Werbung: Einige der abgebildeten Produkte wurden mir kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Beitrag enthält Werbelinks. Wenn du mehr zum Thema Werbung bei LaLilly Herzileien erfahren möchtest, findest du Näheres auf der Seite zur Transparenz im Umgang mit Werbung.

2 Kommentare

  1. PippiLotta
    /

    Der Stoff ist toll!!!

    Ich würde den Rock allerdings neu säumen und vorher mit einem Rockabrunder markieren, er ist hinten kürzer als vorne 😉

    • admin
      Autor
      /

      Das hatte ich überlegt- allerdings kann mein innerer Monk besser damit leben, wenn der Rock hinten etwas kürzer ist, als wenn das Muster ungleich abgeschnitten ist…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dies ist ein Demo-Shop für Testzwecke — Bestellungen werden nicht ausgeführt. Ausblenden