Anzeige: Buchhülle nähen aus Papier für meinen ersten Manga

Anzeige: Buchhülle nähen aus Papier für meinen ersten Manga

Werbung: Einige der abgebildeten Produkte wurden mir kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Beitrag enthält Werbelinks. Wenn du mehr zum Thema Werbung bei LaLilly Herzileien erfahren möchtest, findest du Näheres auf der Seite zur Transparenz im Umgang mit Werbung.

Ich habe dir schon öfter über meine Affinität zu Japan berichtet, und auch, dass ich gerne spannende Bücher lese (wofür ich viel zu selten Zeit finde), habe ich dir nicht verschwiegen. Nun habe ich zum ersten Mal einen Manga gelesen – ich bin ganz ehrlich, ich hätte nie gedacht, dass ich das einmal tun würde! Ich hatte nie Interesse an Comics oder Graphic Novels! Als ich eine Zusammenfassung zum Thriller Bright Sun – Dark Shadows gelesen habe, fand ich sie aber so spannend, dass ich es einfach versuchen musste! Da ich am liebsten Unterwegs lese, egal ob im Zug, in einem Café oder im Park, habe ich eine Buchhülle aus Kunstleder und einem Poster genäht, um das Buch vor Verschmutzungen und Beschädigungen zu schützen. Mit meiner kostenlosen Anleitung „El Tocho“ kannst auch du eine solche Buchhülle nähen!


Warum habe ich nicht schon früher einen Manga gelesen?

Hast du schonmal einen Manga gelesen? Die Art, wie die Figuren in diesen japanischen Graphic Novels gezeichnet werden, hat mich schon fasziniert, als ich mit 12 in Japan vor der Auslage eines Geschäfts stand und die Cover betrachtet habe. Natürlich wäre ich damals nicht auf die Idee gekommen mir ein solches Buch zu kaufen- ich hätte es gar nicht lesen können! Trotzdem war ich neugierig. Darauf, dass ich auch in Deutschland einen Manga hätte kaufen können, bin ich damals nicht gekommen. Auch sonst hatte ich zu Hause wenig Berührungspunkte zu Manga- oder anderen Japanfans in meinem Alter. Diese Kontakte kamen erst später, als ich während des Studiums einen Sprachkurs für Japanisch besucht habe.

Dadurch, dass Mangas wenig Präsenz in meinem Umfeld hatten, trat meine Neugier darauf über die Jahre in den Hintergrund. Mir war, bis ich auf die Zusammenfassung von Bright Sun – Dark Shadows stieß, nichtmal bewusst, dass auch Genres, die ich gerne als Romane lese, in Form von Mangas erscheinen!

Die wichtigsten Infos zum Buch im Überblick


Titel: Bright Sun – Dark Shadows (Band 1: Treibgut)

Autor: Yasuki Tanaka

Erschienen: 2020

Verlag: KAZÉ Manga

Seiten: 220

Folge Bände: Teil 2 erscheint im Juli 2020 in Deutschland


Bright Sun – Dark Shadows

Was mich letztlich überzeugt hat mich zum ersten Mal an einen Manga zu wagen, war die Geschichte des Thrillers von Yasuki Tanaka:

Shinpei kehrt, nach einigen Jahren in Tokio, zurück auf die kleine Insel Hitogashima. Eine Tragödie hat sich dort zuvor ereignet und ist der Grund für seine Rückkehr: seine Stiefschwester Ushio ist bei einem Badeunfall ums Leben gekommen, als sie ein Mädchen vor dem Ertrinken retten wollte! Doch während Shinpei und seine Familie um die Verstorbene trauern, geschehen mysteriöse Dinge:

Shinpei scheint in einer Zeitschleife gefangen zu sein, in der er seine Ankunft auf seiner Heimatinsel immer wieder durchlebt und Einfluss auf die Ereignisse auf der Insel nehmen kann.

Eine Familie verschwindet, nachdem eine unheimliche Doppelgängerin der Tochter entdeckt wird, es tauchen Hinweise auf, die vermuten lassen, dass Ushios Tod kein Unfall war und Ushio erscheint Shinpei im Traum, um ihn darum zu bitten ihre kleine Schwester Mio zu beschützen. Angetrieben durch die Erkenntnis, dass er den gleichen Tag immer wieder erlebt und die Widersprüche um den Tod Ushios, macht sich Shinpei auf die Suche nach Hinweisen: Wer hat seine Stiefschwester Ushio Kofune getötet und welche Rolle spielen hierbei die Veränderungen auf der Insel und die alte Geschichte um „die Schatten“?


Persönlicher Eindruck

Ich war wirklich gespannt, ob mich ein Manga überzeugen kann. Nicht zuletzt, weil ich diesem Genre einige Klischees zugeordnet hatte, mit denen ich mich schwer tue. Entgegen meiner Befürchtung erfüllt Bright Sun – Dark Shadows diese aber nicht, sondern kommt durch eine klare Bildsprache ohne ausschweifende Darstellungen von Gewalt aus. Am gewöhnungsbedürftigsten war für mich, dass Mangas von hinten nach vorne und von rechts nach links gelesen werden. Schon bei Comics in unserer gewohnten Leserichtung fällt es mir nicht immer leicht die Abfolge der Sprechblasen einzuordnen und durch die ungekehrte Richtung brauchte ich einige Seiten, um eine Orientierung in der Geschichte zu finden. Auch für die lautmalerischen Begriffe, die zur Unterstreichung der Szenen dienen, musste ich einige Phantasie aufbringen, um mir ihren Klang vorzustellen.

Die Geschichte wird in recht wenigen Szenen erzählt, bevor Shinpei den Tag erneut erlebt. Ohne Übung beim Lesen von Mangas fehlten mir anfangs Informationen, um das komplette Bild zu verstehen. Die Geschichte in ihrer Gänze zu erfassen gelang mir erst beim zweiten Lesen. Etwas, das aber nicht schlimm ist, denn es braucht deutlich weniger Zeit, um einen Manga zu lesen, als einen Roman.

Die Zeichnungen transportieren viele Informationen, die sonst umfangreich in Worten beschrieben werden müssten. Einzig das Ende kam für mich etwas abrupt, denn das Buch erzählt nicht die komplette Geschichte von Ushio und Shinpei, sondern endet mit einem Cliffhanger an einem Punkt, an dem man erwartet auf den kommenden Seiten endlich eine Wendung zu erleben, die die Situation auflöst. Somit ist meine Neugier auf den nachfolgenden Band der Serie geweckt, obwohl ich noch nicht endgültig davon überzeugt bin, dass Mangas das passende Genre für mich sind.


Buchhülle nähen mit Papier

Sicher ist dir schon aufgefallen, dass die Hülle, die ich zum Schutz des Mangas genäht habe, Motive aus dem Buch zeigt. Das liegt daran, dass ich ein Poster zum Buch upgecycelt habe! Um aus dem Papier eine Buchhülle nähen zu können, habe ich es mit Gel beschichtet, das normalerweise genutzt wird um Stoffe wasserabweisend zu behandeln. Nach diesem Prinzip kannst du auch Stadtpläne, alte Schnittmusterbögen nähbar machen.

Genäht habe ich dann nach meiner Anleitung für die Buchhülle „El Tocho“. Diese Hülle wird doppelt um das Buch geschlagen und mit einem Gummiband verschlossen.

Innen sind Steckfächer eingenäht, in denen die Lesebrille, ein Lesezeichen oder ein Notizblock Platz finden, falls du dir, genau wie ich, gerne Notizen zu den Büchern machst, die du liest. Die Anleitung „el Tocho“ kannst du dir kostenlos herunterladen!

Ich darf in Zusammenarbeit mit KAZÉ Manga zwei Sets aus je einem Poster und einem Lesezeichen zu Bright Sun – Dark Shadows verlosen! Erzähle mir um teilzunehmen in den Kommentaren, wie deine erste Manga-Leseerfahrung war, oder ob dieses Genre für dich ebenfalls neu wäre! Das Gewinnspiel beginnt am 27.5.20 und endet am 4.6.20 um 23.59 Uhr. Es gelten die allgemeinen Teilnahmebedingungen für Gewinnspiele auf meinem Blog!


Du nutzt Pinterest? Dann nimm dir eine der folgenden Grafiken mit auf deine Pinnwand, damit du meinen Beitrag einfach wiederfindest! Natürlich freue ich mich auch, wenn du den Beitrag teilst – sharing is caring!



verlinkt: DfdaD
Folgen:
Werbung: Einige der abgebildeten Produkte wurden mir kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Beitrag enthält Werbelinks. Wenn du mehr zum Thema Werbung bei LaLilly Herzileien erfahren möchtest, findest du Näheres auf der Seite zur Transparenz im Umgang mit Werbung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.