Anzeige: Insektenhotel bauen – DIY aus Holzresten

Anzeige: Insektenhotel bauen – DIY aus Holzresten

Werbung: Einige der abgebildeten Produkte wurden mir kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Beitrag enthält Werbelinks. Wenn du mehr zum Thema Werbung bei LaLilly Herzileien erfahren möchtest, findest du Näheres auf der Seite zur Transparenz im Umgang mit Werbung.

Insektenhotel bauen, DIY Anleitungen gibt es in großen Mengen. Viele widersprechen sich und, wie ich feststellen musste, hat jeder eine Meinung dazu wie man Insekten am Besten beherbergt. Leider gibt es auch zahlreiche Vorwürfe dazu, dass Insektenhotels den Bewohnern eher schaden als nützen würden. Dennoch möchte ich dir zeigen, wie ich mein Insektenhotel aus Holzresten und Materialien aus dem garten gebaut habe. Möglicherweise ist es nicht perfekt und ich werde beobachten, wieviele Bewohner es anziehen wird. Schaden wird es aber wohl auch nicht, denn der Inhalt wuchs lag auch vorher in unserem Garten.

Die groben Röhren bringen die Bienen um – Kritik am Insektenhotel

Insektenhotels sind seit Jahren beliebte DIYs und Geschenke. Nachdem die ersten Bilder meines Insektenhotels auf Instagram einen Sturm der Entrüstung ausgelöst haben, möchte ich hier aber ein paar Dinge vorweg schicken und die Kritik aufgreifen. Viele denken bei einem Insektenhotel automatisch an Bienen. Vielleicht ist dein erster Impuls ebenfalls, dass wir die Bienen retten müssen, da der Mensch nur wenige Jahre nach dem Aussterben der Bienen ebenfalls keine Chance mehr auf ein Überleben hätte.

Natürlich freue ich mich, wenn wir viele Bienen im Garten haben und aus diesem Grund haben wir sowohl ein wild wachsendes Beet mit bienenfreundlichen Pflanzen, als auch allerlei über den Sommer hinweg blühender Stauden die von Bienen und Hummeln verschiedenster Art besucht werden.

Ich finde aber wichtig, die Natur als Ganzes zu verstehen. Auch wenn der Ohrenkneifer nicht die Tomatenpflanze bestäubt, die in meinem Garten steht, hat er eine Aufgabe in der Natur. Ebenso Käfer, Spinnen, Fliegen und Schmetterlinge. Bei der Gestaltung unseres Gartens versuche ich auf all diese Tiere, die im Ökosystem zusammenarbeiten, Rücksicht zu nehmen. Das bedeutet Kompromisse, denn der Garten wird nie einer komplett natürlichen Fläche gleichen. Mit Totholzecken, Stängeln von Pflanzen, die über den Winter als Quatier für Insekten stehen bleiben und einer Schrittweisen Umstellung zum Biogarten versuche ich trotzdem einen Beitrag zu leisten.

Daher kannst du vielleicht verstehen, dass das Insektenhotel nicht perfekt sein muss- es ist hier nicht der einzige Platz an dem sie ein Zuhause finden. Ich habe also die Geduld zu beobachten, wer einzieht und ob es angenommen wird.

Kritik am Insektenhotel bauen-diy

In der langen Reihe kritischer Nachrichten gab es viele Hinweise darauf, dass die natürlichen Materialien, mit denen ich das Insektenhotel gefüllt habe, den Insekten schaden würden. Pilze und Bakterien die sie infizieren würden, scharfkantige Halme, an denen sie sich verletzen würden. Daher empfehle ich dir, dich auf der Seite des Nabu zu informieren, welche Füllungen für welche Insekten geeignet sind. Unterschiedliche Arten haben unterschiedliche Vorlieben. Sie ziehen nicht blindlinks in ein für sie unpassendes Hotel. Gefährlich sind hier eher solche Insektenhotels mit Plexiglas- oder Glasröhren, in denen die Feuchtigkeit die Tiere schimmeln lässt. Naturmaterial bringt sie nicht um.


Insektenhotel bauen – DIY-Anleitung

Für dein Insektenhotel-DIY kannst du verschiedene Materialien Upcyceln. Ich habe einige Reste von meiner Mülltonnenbox genutzt. Diese habe ich aus alter Küchenvertäfelung gebaut. Für die Rückseite meines Insektenhotels habe ich die Rückseite eines alten Bilderrahmens verwendet.


Zuschnitt und Vorbereitung der Materialien

Zeichne die Maße deines Insektenhotels auf der Rückwand auf. Ich habe hierfür die Rückseite eines alten Bilderrahmens genutzt und auch den Haken weiter verwendet. Du kannst auch andere Materialien nutzen, die nicht zu dick sind. Zum Beispiel eine alte Schrankrückwand oder Sperrholz.

Schneide nun mit einer Stichsäge die Rückwand zu. Achtung: das dünne Material schwingen stark, fixiere es mit zwingen nah neben der Schnittlinie!


Schneide nun die Seiten, Oberseite und Boden der Kiste zu. Ich habe bei meinen Brettern eine Seite der Nut entfernt. Dadurch entsteht ein Falz in den die Rückwand später eingelegt werden kann. diesen Falz musst du bei der Berechnung der Längen berücksichtigen, die Rückwand steht an den Seiten über das Brett hinaus, da sie in den Falz von oberseite und Boden greift!

Wenn du deine Rückwand später einfach gegen die Kiste schrauben möchtest, kannst du deckel und Boden mit der Breite der Rückwand + 2 Materialstärken deiner Bretter zuschneiden. Die Seiten werden dann genau auf das Maß der Rückwand zugeschnitten.


Schneide dir nun vier kleine Leisten zu. Ihre Länge entspricht der Tiefe deiner Box bis zur Rückwand. Die Leisten helfen dir später beim Verschrauben des Korpus. Wenn du dicke Materialien (ca 2cm Materialstärke) verwendest, brauchst du sie nicht, dann kannst du auch direkt ins Hirnholz verschrauben.


Nun bohrst du die Löcher zum Verschrauben der Seitenteile auf den Leisten vor. Der Bohrer sollte 0,5mm größer sein als die später verwendete Schraube. So kann sie ohne Druck durch das Holz gleiten was einem Spalten vorbeugt.


Korpus zusammenbauen

Schraube die Seiten Teile so auf die Leisten, dass sie bündig mit der Kante abschließen und nicht in den Falz reichen!


Lege nun Oberseite und Boden an und markiere darauf die Mitte der leiste. Auf dieser Linie werden die Bohrungen zum Verschrauben gesetzt.


Schraube nun Boden und Deckel mit den Seiten zusammen.


Jetzt kannst du die Rückwand einlegen oder Auflegen. Du kannst sie anschrauben, Einnageln oder einkleben.


Zur Unterteilung habe ich ein Brett exakt auf die Breite der Box zugeschnitten. Vorne habe ich ein Stück ausgeschnitten und eine Leiste eingeschraubt. Diese hält später die Kiefernzapfen im Fach fest. Du kannst sattdessen auch mehrere Fächer mit Zwischenböden gestalten, ganz so, wie es zu deinem Inhalt passt.


Insektenhotel bauen DIY – Oberfläche behandeln


Vielleicht sagt dir dein erster Impuls, dass es nicht gut sein kann, die Oberfläche des Insektenhotes zu behandeln. Möglicherweise denkst du auch an sogenannte „natürliche“ Oberflächenbehandlungen wie Öl. Um das Holz zu schützen, ist es im außenbereich nötig es mit einer Oberflächenbehandlung zu versehen. Hierbei solltest du immer darauf achten, dass deine Farbe oder dein Öl als bienenfreundlich ausgezeichnet sind. Ich lese immer wieder von präventieven Behandlungen von Pflanzen oder von „natürlichen Reinigungen“ mit ätherischen Ölen. Leider sind viele dieser Öle für Insekten schädlich, denn „natürlich“ bedeutet nicht ungiftig. Ich habe mich daher entschieden, die Remmers[eco] Ölfarbe für mein Insektenhotel zu nutzen. Sie ist als Bienenfreundlich ausgewiesen und basiert zum Überwiegenden Anteil auf natürlichen Inhaltsstoffen.


Um dein insektenhotel vorzubereiten, schleifst du die Oberfläche nacheinander mit 80er, 120er und 180er Schleifpapier ab. Achte dabei darauf, die Kanten zu brechen. Das bedeutet, dass du die Kanten zu einer leichten Fase abschleifst. So reißt hier später die Farbe nicht auf und du bekommst keine Splitter.


Rühre nun die Remmers[eco] Ölfarbe gut auf. Trage mit einem Acrylborstenpinsel eine Schicht auf. Streiche dabei auch die Rückwand! Materialien wie MDF und andere Faserplatten quellen ohne Schutz schnell auf! Verarbeite die Farbe zügig und lasse sie anschließend mindestens 6 Stunden trocknen. Dann kannst du noch einmal mit 180er Schleifpapier zwischenschleifen und die zweite Schicht Farbe auftragen.

Achtung: Reinige deine Arbeitsmaterialien nach der Verwendung gründlich mit Wasser und Spüli. Lass Tücher oder Lappen die mit der Farbe in Berührung gekommen sind nicht einfach liegen! Die Farbe reagiert beim Aushärten mit dem Luftsauerstoff. Dadurch entsteht Wärme und brennbares, wie Textilien, kann sich selbst entzünden.


Fertig- befüllen, beobachten, und freuen!


Nun kannst du dein Insektenhotel befüllen. Ich habe Materialien aus dem Garten verwendet, die sonst weggeworfen worden wären. Wie eingangs Erwähnt findest du Informationen, passend für die Insekten die du ansiedeln möchtest, beim Nabu.

Viel Spaß beim Nachbauen!


Du nutzt Pinterest? Dann nimm dir eine der folgenden Grafiken mit auf deine Pinnwand, damit du meinen Beitrag einfach wiederfindest! Natürlich freue ich mich auch, wenn du den Beitrag teilst – sharing is caring! Wenn du selbst auf der Suche nach Inspirationen bist, dann schau dir doch mal meine Pinnwände an!


Folgen:
0
Werbung: Einige der abgebildeten Produkte wurden mir kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Beitrag enthält Werbelinks. Wenn du mehr zum Thema Werbung bei LaLilly Herzileien erfahren möchtest, findest du Näheres auf der Seite zur Transparenz im Umgang mit Werbung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.