Schlüpfrige Stöffchen vernähen: La Lizza von Schnittgeflüster

Schlüpfrige Stöffchen vernähen: La Lizza von Schnittgeflüster

Schlüpfrige Stöffchen vernähen: La Lizza von Schnittgeflüster
Dieser Beitrag enthält Werbelinks! Das Schnittmuster La Lizza wurde mir im Rahmen des Designnähens von Schnittgeflüster kostenlos zur Verfügung gestellt!

Als ich meinen Morgenmantel für den Morgenmantel-Sew-Along von Nahtzugabe 5 cm genäht habe, habe ich mich zum ersten Mal mit französischen Nähten beschäftigt. Mir war nicht bewusst, wie schnell ich sie wieder benötigen würde, aber im Nachhinein war es wirklich lohnend sich mit dem Thema auseinanderzusetzen, denn auch für meine Bluse nach dem Schnittmuster “La Lizza” von Schnittgeflüster waren sie das beste das mir passieren konnte.
Den Schnitt La Lizza und ein paar Tips zum Verarbeiten flutschiger oder wenig bügelfreundlicher Stoffe wie Chiffon und Crepe-Chiffon möchte ich dir in diesem Beitrag vorstellen.

La Lizza – das Schnittmuster

Chiffon, wie ich ihn für meine Bluse La Lizza von Schnittgeflüster verwendet habe, ist manchmal etwas schwierig in der verarbeitung, hat jedoch eine tolle Wirkung. Den Schnitt La Lizza und ein paar Tips zum Verarbeiten flutschiger oder wenig bügelfreundlicher Stoffe wie Chiffon und Crepe-Chiffon möchte ich dir in diesem Beitrag vorstellen.
Das Schnittmuster La Lizza ist Teil der Frühjahr-Sommer-Kollektion von Schnittgeflüster, zu der auch der Mantel La Hemera gehört, den ich bereits vorgestellt habe.
Die Bluse hat leicht überschnittene Schultern und ist als Oversize-Bluse geschnitten, die sich sowohl dazu eignet sie in die Hose oder den Rock zu stecken, als auch dazu sie mit einem Gürtel tailliert über der Hose zu tragen.
Wenn du dir mit der Größenwahl unsicher bist, aber schon den Schnitt La Andrea von Schnittgeflüster genäht hast, kannst du dich an der damals gewählten Größe orientieren, damit haben die Designnäher gute Erfahrungen gemacht!
Chiffon, wie ich ihn für meine Bluse La Lizza von Schnittgeflüster verwendet habe, ist manchmal etwas schwierig in der verarbeitung, hat jedoch eine tolle Wirkung. Den Schnitt La Lizza und ein paar Tips zum Verarbeiten flutschiger oder wenig bügelfreundlicher Stoffe wie Chiffon und Crepe-Chiffon möchte ich dir in diesem Beitrag vorstellen.

Der Schnitt besticht vorallem durch drei schöne Details: den mit einem Bindeband eingefassten Ausschnitt, der die Bluse etwas verspielt wirken lässt, die mittig laufende Faltenlegung auf der Vorderseite und die Ärmel mit Gummibund, die die Bluse romantisch wirken lassen. Neben der Gummizug-Variante gibt es auch die Möglichkeit einen engeren Ärmel zu nähen, der ohne Gummiband auskommt.
Außerdem kannst du dir bei Schnittgeflüster kostenlos einen Kragen als ergänzendes Schnittteil herunterladen, allerdings gibt es zu dieser Ergänzung keine Erklärung im Ebook.

Tipps zum Vernähen von Chiffon

Chiffon, wie ich ihn für meine Bluse La Lizza von Schnittgeflüster verwendet habe, ist manchmal etwas schwierig in der verarbeitung, hat jedoch eine tolle Wirkung. Den Schnitt La Lizza und ein paar Tips zum Verarbeiten flutschiger oder wenig bügelfreundlicher Stoffe wie Chiffon und Crepe-Chiffon möchte ich dir in diesem Beitrag vorstellen.

Chiffon oder Crêpe-Chiffon ist ein sehr feines Gewebe, meistens leicht durchscheinend und aus Seide, oder Kunstfaser wie Polyester. Ich habe für La Lizza einen Crêpe-Chiffon aus Polyester verwendet, den ich im Schlussverkauf bei Karstadt entdeckt habe und wegen des süßen Kakteen-Musters nicht liegen lassen konnte. Darüber hinaus ist er genau in meinen Frühlingsfarben gehalten (hier kannst du dir meine Inspirationen für Frühlingslooks auf Pinterest anschauen.
Die rau wirkende Oberfläche des Chiffons kommt übrigens davon dass die verwebten Fäden überdreht sind.
Für La Lizza ist Chiffon eine gute Wahl, denn die Weite der Bluse reduziert das Risiko, dass die Nähte ausreißen, da der Stoff zu fein ist. Aus diesem Grund eignen sich Chiffon-Stoffe nicht, um daraus körpernah geschnittene Kleidungsstücke zu nähen.
Durch die Crêpe-Struktur ist der Chiffon nicht zu durchsichtig, bei transparenteren Stoffen würde es sich anbieten ein Futter zu nähen oder ein schlichtes Top oder Shirt unter der Bluse zu tragen.

 

Chiffon, wie ich ihn für meine Bluse La Lizza von Schnittgeflüster verwendet habe, ist manchmal etwas schwierig in der verarbeitung, hat jedoch eine tolle Wirkung. Den Schnitt La Lizza und ein paar Tips zum Verarbeiten flutschiger oder wenig bügelfreundlicher Stoffe wie Chiffon und Crepe-Chiffon möchte ich dir in diesem Beitrag vorstellen.

Zum Nähen von feinen Stoffen nimmt man eine möglichst feine Nadel. Es gibt spezielle Nadeln für Chiffon und ähnliche Stoffe, du kannst aber auch eine 60er oder 70er Universalnadel ausprobieren. Auch die Stichlänge sollte, wie du es auch für besonders dicke Stofflagen tust, angepasst werden. Am besten reduzierst du sie auch ca 2mm, wenn du durch mehrere Lagen absteppst, wie es zum Beispiel beim Einfassen des Halsausschnitts nötig ist, kannst du sie auf 2,5mm stellen.

Um zu verhindern, dass der Stoff in die Stichplatte gezogen wird, empfehle ich dir, entweder die Fäden hinter dem Nähfuss bei den ersten Stichen straff zu halten und die Naht mit drei Stichen rückwärts zu beginnen, oder eine Geradstichplatte und ein Geradstich-Füßchen zu verwenden, wenn du die Möglichkeit hast, deine Maschine damit auszustatten.

 

Französische Nähte

Chiffon, wie ich ihn für meine Bluse La Lizza von Schnittgeflüster verwendet habe, ist manchmal etwas schwierig in der verarbeitung, hat jedoch eine tolle Wirkung. Den Schnitt La Lizza und ein paar Tips zum Verarbeiten flutschiger oder wenig bügelfreundlicher Stoffe wie Chiffon und Crepe-Chiffon möchte ich dir in diesem Beitrag vorstellen.

Bei feinen Stoffen eignen sich französische Nähte, auch links-rechts-Nähte genannt, um die Schnittteile zusammenzunähen und zugleich zu versäubern, ohne dass durch die durchscheinenden Stoffe unschöne Versäuberungsnähte zu sehen sind. Dazu schneidest du deinen Stoff mit etwas größerer Nahtzugabe zu (mindestens 1cm) und steckst die Schnittteile links auf links zusammen.
Nun nähst du die Naht mit einem Abstand von 5mm zur späteren Naht, innerhalb deiner Nahtzugabe zusammen.  Anschließend bügelst du die Naht, schneidest die Nahtzugabe etwas zurück und faltest die Teile so zusammen, dass sie rechts auf rechts liegen und bügelst erneut.
Achtung: Bei Chiffon solltest du unbedingt ohne Dampf bügeln, bei direktem Wasser-Kontakt kann er sich kräuseln!

Chiffon, wie ich ihn für meine Bluse La Lizza von Schnittgeflüster verwendet habe, ist manchmal etwas schwierig in der verarbeitung, hat jedoch eine tolle Wirkung. Den Schnitt La Lizza und ein paar Tips zum Verarbeiten flutschiger oder wenig bügelfreundlicher Stoffe wie Chiffon und Crepe-Chiffon möchte ich dir in diesem Beitrag vorstellen.

Nun nähst du eine weitere Naht, die die erste einschließt und die auf der vorgesehenen Nahtlinie verläuft.
Diese Schritte wiederholst du Naht für Naht.
Wenn du möchtest kannst du die Nahtzugaben noch mit einer Steppnaht fixieren, damit sie sich glatt an den Stoff legen. Ich habe diese Variante gewählt, da sich mein Stoff durch bügeln nicht gut in Form halten ließ, sondern sich die Faltungen wieder aufstellten, wenn er abkühlte.

Wenn Chiffon sich beim Zuschneiden zu stark zieht kann es übrigens helfen eine weiche Unterlage zu verwenden, statt eines glatten, harten Tischs (Tipp aus “Stoff und Faden: Materiallexikon“).

Chiffon, wie ich ihn für meine Bluse La Lizza von Schnittgeflüster verwendet habe, ist manchmal etwas schwierig in der verarbeitung, hat jedoch eine tolle Wirkung. Den Schnitt La Lizza und ein paar Tips zum Verarbeiten flutschiger oder wenig bügelfreundlicher Stoffe wie Chiffon und Crepe-Chiffon möchte ich dir in diesem Beitrag vorstellen.


Schnittmuster: La Lizza von Schnittgeflüster
Stoff: Polyester- Crêpe-Chiffon von Karstadt
Verlinkt: Creadienstag, Dienstagsdinge, HOT
Weitere Beiträge mit Tipps und Tricks zum Nähen: Scuba Guide, Kunstlederkunde 1, Kunstlederkunde 2

Du nutzt Pinterest und mein Beitrag hat dir gefallen? Dann nimm doch eine der folgenden Grafiken mit auf deine Pinnwand!

Chiffon, wie ich ihn für meine Bluse La Lizza von Schnittgeflüster verwendet habe, ist manchmal etwas schwierig in der verarbeitung, hat jedoch eine tolle Wirkung. Den Schnitt La Lizza und ein paar Tips zum Verarbeiten flutschiger oder wenig bügelfreundlicher Stoffe wie Chiffon und Crepe-Chiffon möchte ich dir in diesem Beitrag vorstellen.
Chiffon, wie ich ihn für meine Bluse La Lizza von Schnittgeflüster verwendet habe, ist manchmal etwas schwierig in der verarbeitung, hat jedoch eine tolle Wirkung. Den Schnitt La Lizza und ein paar Tips zum Verarbeiten flutschiger oder wenig bügelfreundlicher Stoffe wie Chiffon und Crepe-Chiffon möchte ich dir in diesem Beitrag vorstellen. Chiffon, wie ich ihn für meine Bluse La Lizza von Schnittgeflüster verwendet habe, ist manchmal etwas schwierig in der verarbeitung, hat jedoch eine tolle Wirkung. Den Schnitt La Lizza und ein paar Tips zum Verarbeiten flutschiger oder wenig bügelfreundlicher Stoffe wie Chiffon und Crepe-Chiffon möchte ich dir in diesem Beitrag vorstellen. Chiffon, wie ich ihn für meine Bluse La Lizza von Schnittgeflüster verwendet habe, ist manchmal etwas schwierig in der verarbeitung, hat jedoch eine tolle Wirkung. Den Schnitt La Lizza und ein paar Tips zum Verarbeiten flutschiger oder wenig bügelfreundlicher Stoffe wie Chiffon und Crepe-Chiffon möchte ich dir in diesem Beitrag vorstellen.

 

 

 

 

 

Folge:

1 Kommentar

  1. Hallo Lisa,
    vielen Dank für deine tollen Tips! Vor allem, dass man Chiffon am besten ohne Dampf bügelt, kommt gerade rechtzeitig, ich habe hier nämlich einen tollen Crêpe-Chiffon liegen und bin eine absolute Dampfbüglerin 😀
    Französische Nähte habe ich auch schon für mich entdeckt und liebe sie total. Vor allem bei durchscheinenden Stoffen, bei denen man die Overlocknaht sehen würde. Das finde ich viel zu wuchtig und unschön für so ein feines Stöffchen.
    Viele liebe Grüße,
    Kirsten 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.